Direkt zum Inhalt springen
Außenansicht Hochschule Ludwigshafen

Aktuelle Informationen der HWG LU zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (HWG LU) möchte ihre Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden auf dieser Seite kontinuierlich über Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) informieren und auf dem Laufenden halten. An der Hochschule wurde eine Task Force eingerichtet, bei der alle relevanten Informationen zusammenlaufen und die mit den Gesundheitsbehörden eng vernetzt ist. Im weiteren Verlauf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die öffentlichkeitsrelevanten Informationen.

Als Koordinierungsbeauftragter der Hochschulleitung wurde Herr Pascal Mayer ernannt. Sie erreichen ihn für Fragen und Hinweise unter der Telefonnummer 5203-117 bzw. per Mail: pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Weitere aktuelle Hinweise der HWG LU zur Corona-Pandemie finden Sie im News-Ticker.

zuletzt geändert am 30.11.2021; 12:00 Uhr

FAQ Corona-Pandemie

Die aktuellsten Infos zu den Vorgaben des Landes sind hier aufgeführt: Rechtsgrundlagen.

FAQ´s des Ministeriums zu Wissenschaft und Hochschulen finden Sie hier.

Was ist Statusanzeige „erhöhtes Risiko“: Die Nutzerin oder der Nutzer wird über ein erhöhtes Infektionsrisiko informiert, da innerhalb der vergangenen 14 Tage Risikobegegnungen mit mindestens einer positiv getesteten Person stattgefunden haben. Die Nutzerin oder der Nutzer wird über Verhaltens- und Hygieneregeln informiert und erhält die Aufforderung, sich möglichst nach Hause zu begeben bzw. zu Hause zu bleiben sowie mit der Hausarztpraxis, dem ärztlichen Bereitschaftsdienst unter Tel. 116117 oder dem örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) telefonisch Kontakt aufzunehmen und das weitere Vorgehen abzustimmen.

Bei positivem Testergebnis besteht Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. Positiv getestete Personen müssen auf direktem Weg nach Hause zurückkehren und dabei die bekannten Hygienemaßnahmen beachten (insbesondere Maske tragen).

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten. Nach erfolgtem Abstrich durch eine Hausärztin/einen Hausarzt oder ein privates Testzentrum wird ein positives Testergebnis dem örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) gemeldet, das ein Tätigkeitsverbot bzw. eine Quarantäne anordnen kann.

Die Gebäude der Hochschule dürfen nicht betreten werden.

Das Präsidium bittet Mitarbeitende und Studierende in diesem Fall um eine freiwillige Benachrichtigung an den Corona-Koordinator der Hochschulleitung Herr Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@hwg-lu.de)

Sollten Sie sich zwei Tage vor Symptombeginn bzw. zwei Tage vor Abstrichentnahme-Datum in der Hochschule aufgehalten haben, befolgen Sie bitte die Anweisungen unter FAQ 1.4.

Melden Sie diese Information unverzüglich dem örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter 116 117).
Eine Kontaktpersonenverfolgung erfolgt zwar durch das Gesundheitsamt, das Präsidium bittet jedoch darum, dass die infizierte Person freiwillig den Corona-Koordinator der Hochschulleitung, Herrn Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@hwg-lu.de), informiert, damit intern ohne Zeitverzug eine Information von Kontaktpersonen erfolgen kann.
Die örtlichen Behörden eruieren, wer zu den engen Kontaktpersonen der infizierten Person gehört. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) werden folgende Kriterien für enge Kontaktpersonen berücksichtigt: Abstand zum gemeldeten Fall, Dauer der Exposition, Tragen von Schutzmasken sowie Aufenthalt in einem Raum mit möglicherweise infektiösen Aerosolen.

Der Zutritt zu Präsenzlehrveranstaltungen ist auf Lehrende und Studierende mit Zugehörigkeit zur „3G- (Vollständig geimpft, getestet, genesen)“-Personengruppe beschränkt (§14 Abs.1 CoBeLVO). Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, sind verpflichtet, vor der Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen einen zertifizierten Antigen-Schnelltest durchzuführen und dürfen nur teilnehmen, wenn das Testergebnis negativ ist.

Mit dem Impfausweis/Impfpass in Papierform. Am einfachsten erfolgt der Nachweis allerdings per CovPass-App oder Corona-Warn-App. Dies sind kostenlos installierbare Apps, in denen der Impfnachweis digital gespeichert wird.

Als genesen gilt, wer eine Infektion mit den Coronavirus SARS-CoV-2 hatte und dies mit einem positiven PCR-Test nachweisen kann. Ein Genesenenzertifikat gilt ab dem 28. Tag nach dem positiven PCR-Test und für eine Dauer von 180 Tagen nach dem Test.

Als Nachweis gilt der Genesenennachweis des zuständigen Gesundheitsamtes. Wenn Sie den QR-Code Ihres Genesenenzertifikats in der CovPass-App einscannen, wird Ihnen für die Dauer der Gültigkeit des Zertifikats ein vollständiger Immunschutz angezeigt.

Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, sind verpflichtet, einen zertifizierten Antigen-Schnelltest durchzuführen.

Die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen ist dann nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Der Testnachweis muss tagesaktuell oder vom Vortag sein und muss auf Aufforderung vorgezeigt werden.

Am 11. Oktober 2021 endeten bundesweit die kostenlosen Bürgertests, da mittlerweile allen Bürgerinnen und Bürgern ein unmittelbares Impfangebot gemacht werden konnte. Seitdem werden keine kostenfreien Tests mehr für diejenigen finanziert, die sich aus persönlichen Gründen und ohne Vorliegen eines medizinischen Grundes gegen eine Impfung entschieden haben.

Für Studierende, die sich nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, gibt es weiterhin die Möglichkeit zum kostenlosen Bürgertest. Dieser kann in den Apotheken oder in den Testzentren, die es auch nach dem 11. Oktober noch gibt, vorgenommen werden. Auch Studierende aus dem Ausland, die sich für ein Studium in Deutschland aufhalten und mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden, können sich bis zum 31. Dezember 2021 kostenlos per Schnelltest testen lassen.

Die Hochschule und die örtlichen Behörden führen 3G-Stichprobenkontrollen in den Lehrveranstaltungen durch.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Hochschule eine Missachtung der 3G-Zugangsbeschränkung zur Anzeige bringen muss. Die Missachtung stellt eine Ordnungswidrigkeit dar und wird mit einem Bußgeld geahndet.

Informationen zur Impfmöglichkeit in Rheinland Pfalz finden Sie hier.

Die HWG LU hat in den vergangenen Monaten mehrere Impftermin-Kampagnen für Beschäftigte und Studierende angeboten.

Weitere Angebote sind in Planung; speziell die Impfbus-Aktion.

1. Scannen Sie den QR-Code im Hörsaal und registrieren Sie Ihre Teilnahme an der Lehrveranstaltung für die digitale Kontaktnachverfolgung.

2. Bei der Registrierung geben Sie Ihren individuellen 3G-Status an (Selbstauskunft).

3. Halten Sie Ihren jeweiligen Nachweis über den individuellen 3G-Status bereit.

4. Die AHA+L-Regeln müssen eingehalten werden.

Auf dem Hochschulgelände im Freien, wo der Mindestabstand von 1,50 Meter nicht zuverlässig eingehalten werden kann, sowie in den Gebäuden besteht weiterhin die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 oder eines vergleichbaren Standards.

Von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen sind:

  • Lehrende, soweit diese ihren jeweiligen Arbeitsplatz erreicht haben und sich dort aufhalten (im Vorlesungsraum auf Höhe des Dozent*innen-Tisches nach links und rechts bei entsprechendem Mindestabstand von 1,5 m zu den Studierenden). Sollten sich die Lehrenden im Raum frei bewegen, greift wieder die Maskenpflicht.
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können. Das Vorliegen der medizinischen Gründe ist durch ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, welches auf Verlangen vorzulegen ist.

Bei Lehrveranstaltungen gilt die Pflicht zur Kontakterfassung nach §1 Abs.8 CoBeLVO.

Für die Teilnahme an den Lehrveranstaltungen ist die Registrierung über unseren Kooperationspartner UniNow im Raum zwingend erforderlich, um im Infektionsfall die individuellen Kontakte nachvollziehen zu können. Die entsprechenden QR-Codes zur Registrierung sind in den Veranstaltungsräumen angebracht.

Der 3G-Status von Studierenden und anderen Hochschulangehörigen wird bei der Registrierung durch eine Selbstauskunft ebenfalls erfasst.

Die QR-Codes der einzelnen Räume finden Sie hier. Wir würden es sehr begrüßen, wenn die Lehrenden zu Beginn der Vorlesung nochmals darauf hinweisen oder gar zur Sicherheit per Beamer den entsprechenden Raum-QR-Code anzeigen würden.  

Es ist auf eine intensive Lüftung der Räume während den Vorlesungen durch eine sachgerechte Stoßlüftung bzw. Querlüftung zu achten.

Zur Gewährleistung der Hygiene und der Reduzierung möglicherweise in der Luft vorhandener Erreger sind die Lehrräume wie folgt regelmäßig zu lüften:

  • vor Vorlesungsbeginn,
  • während der Vorlesungen: grundsätzlich nach 20 Minuten,
  • in den Pausen (Dauer abhängig von der Außentemperatur),
  • nach der Raumnutzung (Unterrichtsende).

Als Faustregel für die Mindestdauer der Lüftung der Lehrräume gilt:

  • im Sommer bis zu 10-20 Minuten,
  • im Frühjahr/Herbst ca. 5 Minuten und
  • im Winter ca. 3-5 Minuten.

Die Teilnahme an Exkursionen ist auf Lehrende und Studierende mit Zugehörigkeit zur „3G-(vollständig geimpft, getestet, genesen)“-Personengruppe beschränkt.

Die gesetzlich vorgegebenen Mindestabstände, Maskenpflicht und Hygieneregeln sind zwingend einzuhalten.

Exkursionsleiter*innen erkundigen sich im Vorfeld, ob es im jeweiligen Reisegebiet Einschränkungen durch Corona gibt.

Stornierungsmöglichkeiten zu Buchungen werden dringend empfohlen.

Bei unausweichlichen Sammelfahrten ist von allen Mitfahrenden eine Gesichtsmaske zu tragen.

Exkursionen ins Ausland werden im Einzelfall entschieden.

Im Wintersemester 2021/22 wird es ein Mix aus Präsenz- & Onlinelehre geben. Die Fachbereiche legen die Präsenzvorlesungen fest. Priorisiert werden alle Semester, die bislang noch nicht an der Hochschule waren.

Um die Ressourcen fair und zielführend einzusetzen, sind die Räume am Hauptstandort der Hochschule tageweise fachbereichsbezogen exklusiv für die Präsenzlehre verplant (Mo: FB3 / Di: FB2 / Do: FB1 / Fr: FB4.). An diesen Tagen hat der jeweilige Fachbereich Priorität bei der Vergabe der Räume, sodass unter den gegebenen Abstandsregelungen an diesem Tag die Veranstaltungen in kompletter Gruppengröße jeweils in Präsenz gelehrt werden können.

Zusätzlich zu den Hauptpräsenztagen, bei dem der jeweilige Fachbereich Priorität bei der Vergabe der Räume hat, sind weitere Präsenztage geplant. Aufgrund der geltenden Abstandsregelungen und der Raumkapazitäten kommt es an den weiteren Präsenztagen zu Raum-Überbuchungen, sodass die Plätze nur eingeschränkt vergeben werden können. Zur Unterstützung wird bei der Vergabe dieser Plätze das Buchungssystem „anny“ verwendet. Die Fachbereiche senden nach jeweiligem Bedarf den Link für die Buchungsmöglichkeit den Studierenden zu.

Wir gehen davon aus, dass alle noch durchgeführten Präsenzveranstaltungen ein Streaming-Angebot beinhalten, über das nicht anwesende Studierende die Veranstaltung weitgehend verfolgen können. Den Lehrenden wird in diesem Zusammenhang nochmals angeboten, bei Bedarf technische Unterstützung beim IT-Servicescenter (ITS) unter der Hotline-Nr. 0621/5203-444 anzufordern.

Online-Veranstaltungen werden an dezidierten wöchentlichen „Onlinetagen“ (abhängig vom Fachbereich) geplant.

Dies erspart den Studierenden einen Wechsel zwischen Präsenz- und Onlinelehre innerhalb eines Tages.

Hinweis: In Ruhe und mit stabilem WLAN können Studierende in den Lernräumen auch an Online-Veranstaltungen teilnehmen (vgl. FAQ 1.18).

Es können Lernplätze für Einzel- und Gruppenarbeiten auf dem Campus online gebucht und somit reserviert werden.

In Ruhe und mit stabilem WLAN können Sie, liebe Studierende, in den Lernräumen auch an Online-Veranstaltungen teilnehmen.

Unter folgendem Link können Sie Platzreservierungen verbindlich buchen:

https://auth.anny.co/start-session?entityId=https://idp.hwg-lu.de/idp/shibboleth&target=https://anny.co/b/en/hwg-ludwigshafen

Die Anmeldung im Buchungssystem anny erfolgt mit Ihrem Campus Account via LU-Kennung (gleiche Anmeldung wie OpenOLAT, HIS-Portale, WLAN, VPN und Webmailclient). Es ist somit keine weitere Registrierung nötig! Bitte beachten Sie folgende Hinweise.

Es gilt das Fairnessgebot: Sie können als Hochschulmitglied im Zeitraum innerhalb von 7 Tagen bis zu 2 aktive Buchungen (jeweils für 3 h) pro Lernraum vornehmen.

Informationen zu den Hochschul-Bibliotheken finden Sie hier.

Öffnungs- und Ausleihmodalitäten während der Corona-Situation:

Die Bibliotheken an den Standorten Ernst-Boehe-Straße (Zentralbibliothek) und Rheinpromenade (OAI) sind wieder für den Leihbetrieb zugänglich.

Mit Öffnung der beiden o.g. Bibliotheksstandorte ist eine (Vor-)Bestellung und Bereitstellung verfügbarer Medien nicht mehr möglich. Eine Personen-Zugangsbeschränkung von max. 15 Kund*innen ist vorgegeben. Unter folgendem Link können Sie Zeitfenster für den Zugang zur Bibliothek ebenso verbindlich buchen wie Arbeitsplätze im ehemaligen Bibliotheks-Lernraum B012: https://auth.anny.co/start-session?entityId=https://idp.hwg-lu.de/idp/shibboleth&target=https://anny.co/b/en/hwg-ludwigshafen

Für den Bibliotheksstandort Maxstraße ist ebenfalls eine Öffnung für den Präsenz-Leihbetrieb vorgesehen. Die letzten Vorbereitungen werden zeitnah umgesetzt. Ausleihen und Rückgaben von Medien sind aktuell nur über den dafür eingerichteten Notschalter möglich.

Bitte beachten Sie, dass Sie am dortigen Notschalter eine medizinische Maske ("OP-Maske") oder FFP2-Maske tragen müssen.

Eine Übersicht über die Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende der HWG LU finden Sie unter https://www.hwg-lu.de/service/uebersicht-der-beratungs-und-unterstuetzungsangebote.html.

Zur Seite der Vertrauensdozentin der HWG LU, Frau Prof. Dr. Birgit Angermeyer, geht es hier.

Schreiblabor
Bei Interesse bitte melden unter schreiblabor@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de. Informationen finden Sie unter https://www.hwg-lu.de/schreiblabor.html.

Studierendenwerk Vorderpfalz 
Das Beratungsangebot des Studierendenwerks Vorderpfalz finden Sie hier.

Agentur für Arbeit 
Die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit läuft telefonisch weiter. Es wurde eine Hotline eingerichtet. Studierende, die sich unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 melden, werden kostenlos zurückgerufen. Unter der gleichen Rufnummer können sich Studienabsolvent*innen „arbeitssuchend“ melden: 0800 4 5555 00.

Einen Überblick über geöffnete und geschlossene Mensen und Cafeterien gibt es beim Studierendenwerk Vorderpfalz.

Auf unserer Landingpage für Studieninteressierte finden Sie neben einem Studiengangfinder, der Ihnen eine Übersicht über die Studienprogramme der HWG LU mit Selektionsmöglichkeiten bietet, viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Studieren an der HWG LU.

Sie finden die zuständigen Ansprechpersonen unter https://www.hwg-lu.de/service/studierendenservicecenter-ssc.html 

Weitere FAQs für Hochschulangehörige | Beschäftigte

Nach Absprache mit der Führungskraft arbeiten Sie bitte nach Möglichkeit im mobilen Arbeiten. Die Arbeit darf nur in nicht abwendbaren Fällen Arbeit vor Ort geleistet werden. Sollten Sie Ihre Aufgaben vorwiegend bzw. ausschließlich nur in Gebäuden der Hochschule erledigen können, müssen Sie dies zuvor mit Ihrer jeweiligen Führungskraft abgestimmt haben. Dabei darf die Dienststelle ohne die Erfüllung und den Nachweis der 3G-Regel nicht betreten werden.

Falls Sie keinen Impf- oder Genesenen-Nachweis erbringen können oder möchten, beachten Sie bitte folgendes.

Sollte mobiles Arbeiten nicht möglich sein, ist die Aufnahme der Arbeit an der Hochschule ausschließlich mit offiziellem negativem Testergebnis möglich.

Es muss sich dabei

·       um einen offiziellen PCR-Test, nicht älter als 48 h, oder

·       um einen PoC-Antigen-Schnelltest, nicht älter als 24 h, der durch eine qualifizierte Person festgestellt wurde („Bürgertest“),

handeln.

Da die Antigen-Schnelltests laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales nur durch qualifiziertes Personal („die die dafür erforderliche Ausbildung oder Kenntnis und Erfahrung haben und entsprechend eingewiesen sind“) festgestellt werden dürfen und die Hochschule nicht über solches Personal verfügt, genügen für diesen Nachweis NICHT die Selbst-Schnelltests der Hochschule.

·       Unter https://corona.rlp.de/de/testen/ (für RLP) und https://map.schnelltestportal.de/  (bundesweit) sind die offiziellen Teststationen aufgeführt, deren Nachweise akzeptiert werden.

Der entsprechende Nachweis ist vor Dienstantritt bis spätestens 10 Uhr an personal@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de zu versenden oder eine Kopie in das Postfach der Personalabteilung (Infozentrale in der Ernst-Boehe-Straße 4) einzuwerfen.

Jeder Dienstantritt vor Ort muss für Personen, die keinen Geimpft- oder Genesen-Nachweis hinterlegt haben, mit der jeweiligen Führungskraft abgesprochen sein. Der tägliche Nachweis eines negativen Testergebnisses muss zudem auch der jeweiligen Führungskraft zur Kenntnis gebracht werden (z. B. durch CC der Führungskraft in der Mail an die Personalabteilung).

Aufgrund von Nachfragen möchten wir darauf hinweisen, dass die Zeit der Durchführung des Tests nicht als Arbeitszeit gilt.

Wir richten die dringende Bitte an diejenigen, die sich noch nicht gemeldet haben, aber über einen Impf-oder Genesenen-Nachweis verfügen, sich sehr schnell mit dem entsprechenden Nachweis bei der Personalabteilung zu melden (personal@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de).

Alle Mitarbeiter*innen, die vor Ort in den Dienststellen tätig sind, können sich auf freiwilliger Basis zweimal wöchentlich mit einem Antigen-Selbsttest testen. Die Antigen-Selbsttests können Sie montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr an der Infozentrale des Gebäude A (am Standort Ernst-Boehe-Straße 4 in Ludwigshafen) und auf terminliche Anfrage (an infozentrale@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de) auch zu weiteren Zeiten erhalten.

An dieser Stelle möchten wir explizit darauf hinweisen, dass bei einem negativen Testergebnis trotzdem die Corona-Regeln zu beachten sind! Die Antigen-Schnelltests sind nur ein Baustein im Rahmen des Infektionsschutzes. Zusammen mit den anderen geltenden Hygiene-Maßnahmen (speziell die AHA-Formel) erhöhen sie die Sicherheit in der Dienststelle und zu Hause. Dazu zählen bekanntlich auch: Abstand halten, Hygienemaßnahmen, medizinische Schutzmasken und Lüften.

Mit der 26. Coronabekämpfungsverordnung RLP wurde eine Testpflicht nach Abwesenheit eingeführt (gilt nicht für Geimpfte oder Genesene). Personen, die mindestens fünf Tage hintereinander, aufgrund von Urlaub oder vergleichbaren Arbeitsbefreiungen nicht gearbeitet haben, unterliegen der Testpflicht nach §3 Abs.7 der 26. CoBeLVO. Die Testpflicht gilt als erfüllt, wenn die oder der Beschäftigte einen Testnachweis mittels offiziellem Schnelltest (Bürgertest) erbringt oder vor Ort einen Selbsttest unter Aufsicht durchführt und das Ergebnis dokumentiert. Erfolgt die Arbeitsaufnahme in mobiler Arbeit, gilt die Verpflichtung für den ersten Tag, an dem die Arbeit an der Hochschule stattfindet.

Sollten Sie von dieser Regelung betroffen sein, melden Sie sich bitte bei der Personalabteilung (personal@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de)  oder beim Corona-Koordinator der Hochschulleitung, Herrn Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de), für das konkrete Verfahren.

Gehen Sie umgehend nach Hause. Reduzieren Sie Begegnungen. Melden Sie sich telefonisch in Ihrer hausärztlichen Praxis, beim örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst. Den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie unter der 116 117.

Das Gesundheitsamt bzw. die örtlichen Behörden werden festlegen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten.

Das Präsidium bittet Mitarbeitende und Studierende in diesem Fall um eine freiwillige Benachrichtigung an den Corona-Koordinatorder Hochschulleitung, Herrn Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de).

Sollten Sie sich zwei Tage vor Symptombeginn bzw. zwei Tage vor Abstrichentnahme-Datum in der Hochschule aufgehalten haben, befolgen Sie bitte die Anweisungen unter FAQ 1.4.

Die Dienstvereinbarung, die im Rahmen der Pandemie gilt und die mobile Arbeit bis 100% übergangsweise ermöglicht, wird nach Absprache zwischen Personalrat und Hochschulleitung vorerst in Kraft bleiben. Die Dienstvereinbarung finden Sie über diesen Link im Intranet der HWG LU.

Grundsätzlich gehen gem. DV dienstliche Belange und die Notwendigkeit vor Ort vor. Mobile Arbeit ist immer mit der Führungskraft abzusprechen.

Unsere Auszubildenden werden grds. wieder vor Ort betreut, um eine umfassende praktische und persönliche Lernerfahrung zu ermöglichen. Die mobile Ausbildung an einzelnen Tagen im Rahmen der DV Pandemie stellt die Ausnahme dar.

Die wichtigsten Punkte zu Dienstreisen sind in einem Merkblatt zusammengefasst und finden Sie hier.

Dienstreisen im Inland sind erlaubt.

Dienstreisen ins Ausland sind erlaubt, soweit das ausländische Ziel nicht bis zum Tag der Abreise als Risikogebiet durch das Auswärtige Amt, BMG oder BMI erklärt wurde. Die Liste ist hier abrufbar.

Bei der Buchung ist darauf zu achten, dass jederzeit eine Stornierungsmöglichkeit besteht.

Besprechungen in Präsenz und Beratungstermine sind möglich, unter Einhaltung der geltenden Regeln sowie der maximalen Raumkapazität (Raumkapazität zur Übersicht).

Sofern mehrere Personen in einem Raum zusammen sind, muss die 3G-Regel (- geimpft - genesen oder – (negativ) getestet) eingehalten werden. Für Personen, die nicht vollständig geimpft oder genesen sind, liegen weiterhin an der Infozentrale Schnelltests (Antigen-Selbsttests) zur Abholung und eigenverantwortlichen Nutzung bereit.

Der Übertragungszeitraum von Resturlaub aus dem Jahr 2020 wurde vom Land für das laufende Jahr auf den 31.12.2021 verlängert.

Sofern Sie noch über Resturlaubstage aus 2020 verfügen, müssen diese bis zum 31.12.2021 genommen sein. Wir weisen darauf hin, dass der bis zu diesem Datum nicht in Anspruch genommene Resturlaub verfällt.

Alle Informationen finden Sie in der Dienstvereinbarung zur Einführung und zum Betrieb von Videokonferenzsystemen im Intranet der HWG LU.

Herr Pascal Mayer
Ernst-Boehe-Straße 4
67059  Ludwigshafen am Rhein
 A415
 +49 (0) 621/5203-117
 +49 (0) 621/5203-588-296
pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de