Direkt zum Inhalt springen
Außenansicht Hochschule Ludwigshafen

Aktuelle Informationen der HWG LU zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (HWG LU) möchte ihre Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden auf dieser Seite kontinuierlich über Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) informieren und auf dem Laufenden halten. An der Hochschule wurde eine Task Force eingerichtet, bei der alle relevanten Informationen zusammenlaufen und die mit den Gesundheitsbehörden eng vernetzt ist. Im weiteren Verlauf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die öffentlichkeitsrelevanten Informationen.

Als Koordinierungsbeauftragter der Hochschulleitung wurde Herr Pascal Mayer ernannt. Sie erreichen ihn für Fragen und Hinweise unter der Telefonnummer 5203-117 bzw. per Mail: pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

zuletzt geändert am 15.05.2022; 15:20 Uhr

Das Wichtigste (Stand: 09.06.2022)

  • Aufhebung der Maskenpflicht  – vor dem Hintergrund des veränderten Infektionsgeschehens hat der Senat in seiner Sitzung am 08.06.2022 beschlossen, dass ab sofort die Maskenpflicht entfällt. D.h. in Vorlesungen, Prüfungen, in der Bibliothek, in Büros und Besprechungsräumen sowie bei Veranstaltungen mit Gästen ist die Maskenplicht aufgehoben. Gleichzeitig empfiehlt die Hochschule ihren Studierenden, Beschäftigten und Gästen auf dem Campus, nunmehr freiwillig innerhalb von Gebäuden überall dort, wo sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, sowie auf Verkehrsflächen und Fluren eine Maske zu tragen.
     
  • Wir möchten darauf hinweisen, dass weiterhin auf eine hinreichende Lüftung der Räume während der Vorlesungen durch eine sachgerechte Stoßlüftung bzw. Querlüftung zu achten ist!
     
  • Homeoffice: Zum 01.04.2022 wurde beschlossen, die Home Office Pflicht zu beenden. In Abstimmung mit dem Personalrat hat die Hochschulleitung daher entschieden, die Maßnahme der Corona-bedingten Einstellung des Präsenzbetriebes zu beenden und zum mobilen Arbeiten im vereinbarten Umfang zurückzukehren. Die Dienstvereinbarung über Maßnahmen bei der Schließung des Präsenzbetriebes wird damit zum 31.3.2022 abgelöst durch die zuvor geschlossene Dienstvereinbarung Mobiles Arbeiten (s. Anlage). Das bedeutet auch, dass ab dem 1.4.2022 Ihre individuell getroffene Nebenabrede zum mobilen Arbeiten wieder Gültigkeit hat.

FAQ Corona-Pandemie

Die aktuellsten Infos zu den Vorgaben des Landes sind hier aufgeführt: Rechtsgrundlagen.

FAQ´s des Ministeriums zu Wissenschaft und Hochschulen finden Sie hier.

Kontakte reduzieren

Um Infektionsketten effektiv zu unterbrechen, sollten Nutzerinnen und Nutzer der Corona-Warn-App, die eine rote Warnmeldung bekommen, sich nach Hause begeben und Kontakte meiden.

Arzt/Behörden kontaktieren

Nutzerinnen und Nutzer mit einer roten Warnmeldung melden sich beim Hausarzt beziehungsweise dem örtlichen Gesundheitsamt. Diese entscheiden anhand möglicher Krankheitssymptome, wie verfahren wird.

Vorsichtig sein

Abstand einhalten, Hygieneregeln beachten, Alltagsmaske tragen und regelmäßiges Lüften (AHA+ L Regeln) helfen, die potenzielle Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Sich testen lassen

Bei einer Warnung über ein erhöhtes Risiko besteht Anspruch auf einen kostenlosen Test (PCR-Test oder Antigentest). Das gilt auch für vollständige Geimpfte.

Eine rote Warnung heißt nicht automatisch, dass Sie sich mit Covid-19 infiziert haben. Es bedeutet, dass Sie einer Person begegnet sind, die sich in den vergangenen 14 Tagen via App als „positiv getestet“ gemeldet hat. Die Corona-Warn-App unterscheidet dabei nicht zwischen Geimpften, Ungeimpften und Genesenen. Die rote Warnung verschwindet automatisch nach 14 Tagen.

Bei positivem Testergebnis besteht Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus. Positiv getestete Personen müssen auf direktem Weg nach Hause zurückkehren und dabei die bekannten Hygienemaßnahmen beachten (insbesondere Maske tragen).

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten. Nach erfolgtem Abstrich durch eine Hausärztin/einen Hausarzt oder ein privates Testzentrum wird ein positives Testergebnis dem örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) gemeldet, das ein Tätigkeitsverbot bzw. eine Quarantäne anordnen kann.

Die Gebäude der Hochschule dürfen nicht betreten werden.

Das Präsidium bittet Mitarbeitende und Studierende in diesem Fall um eine freiwillige Benachrichtigung an den Corona-Koordinator der Hochschulleitung Herr Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@hwg-lu.de)

Sollten Sie sich zwei Tage vor Symptombeginn bzw. zwei Tage vor Abstrichentnahme-Datum in der Hochschule aufgehalten haben, befolgen Sie bitte die Anweisungen unter FAQ 1.4.

Melden Sie diese Information unverzüglich dem örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (unter 116 117).
Eine Kontaktpersonenverfolgung erfolgt zwar durch das Gesundheitsamt, das Präsidium bittet jedoch darum, dass die infizierte Person freiwillig den Corona-Koordinator der Hochschulleitung, Herrn Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@hwg-lu.de), informiert, damit intern ohne Zeitverzug eine Information von Kontaktpersonen erfolgen kann.
Die örtlichen Behörden eruieren, wer zu den engen Kontaktpersonen der infizierten Person gehört. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) werden folgende Kriterien für enge Kontaktpersonen berücksichtigt: Abstand zum gemeldeten Fall, Dauer der Exposition, Tragen von Schutzmasken sowie Aufenthalt in einem Raum mit möglicherweise infektiösen Aerosolen.

Nein. Die 3G-Regeung ist nicht mehr gültig. Die 3G-Pflicht und damit auch die Kontrolle der entsprechenden Einhaltung entfällt. Dies gilt sowohl für den Studien- und Prüfungsbetrieb als auch für die Beschäftigten sowie für Besucher:innen und Gäste. Das bedeutet, dass für das Betreten der HWG-Räumlichkeiten die 3G-Pflicht nicht mehr gilt.

Eine Teststelle in Ihrer Nähe finden Sie in der aktuellen Übersicht hier - jetzt mit vereinfachter Suchfunktion und kartografischer Darstellung!

Sie haben noch Fragen zu den Tests? RLP FAQ hinter diesem Link hilft Ihnen weiter.

Informationen zur Impfmöglichkeit in Rheinland Pfalz finden Sie hier.

Die HWG LU hat in den vergangenen Monaten mehrere Impftermin-Kampagnen für Beschäftigte und Studierende angeboten.

Weitere Angebote sind in Planung; speziell die Impfbus-Aktion.

Aufhebung der Maskenpflicht  – vor dem Hintergrund des veränderten Infektionsgeschehens hat der Senat in seiner Sitzung am 08.06.2022 beschlossen, dass ab sofort die Maskenpflicht entfällt. D.h. in Vorlesungen, Prüfungen, in der Bibliothek, in Büros und Besprechungsräumen sowie bei Veranstaltungen mit Gästen ist die Maskenplicht aufgehoben.

Gleichzeitig empfiehlt die Hochschule ihren Studierenden, Beschäftigten und Gästen auf dem Campus, nunmehr freiwillig innerhalb von Gebäuden überall dort, wo sich mehrere Personen in einem Raum aufhalten, sowie auf Verkehrsflächen und Fluren eine Maske zu tragen.

Es ist auf eine intensive Lüftung der Räume während den Vorlesungen durch eine sachgerechte Stoßlüftung bzw. Querlüftung zu achten.

Zur Gewährleistung der Hygiene und der Reduzierung möglicherweise in der Luft vorhandener Erreger sind die Lehrräume wie folgt regelmäßig zu lüften:

  • vor Vorlesungsbeginn,
  • während der Vorlesungen: grundsätzlich nach 20 Minuten,
  • in den Pausen (Dauer abhängig von der Außentemperatur),
  • nach der Raumnutzung (Unterrichtsende).

Als Faustregel für die Mindestdauer der Lüftung der Lehrräume gilt:

  • im Sommer bis zu 10-20 Minuten,
  • im Frühjahr/Herbst ca. 5 Minuten und
  • im Winter ca. 3-5 Minuten.

Das Sommersemester 2022 steht unter der Devise „So viel Präsenz wie möglich“ – in dem Maße, wie es die Corona-Pandemie und die Vorgaben der Landesregierung zulassen.

Digitale Lehrformate werden nur noch dort beibehalten, wo aufgrund der hohen Teilnehmerzahlen keine Räume zur Verfügung stehen oder wo Lehre mit digitaler Unterstützung das didaktisch sinnvollere Format darstellt (jedoch maximal zwei Tage pro Woche je Fachbereich, an festgelegten Wochentagen).

Der Senat betonte im Dezember, dass (bei unverändertem Stand) im Sommersemester 2022 bei Präsenzveranstaltungen die Hybridlehre auch nicht mehr als obligatorische Ergänzung angesehen wird. Sie kann jedoch fallweise genutzt werden.

Im Kontext der Entscheidungsfindung des Senats wurden selbstverständlich sowohl die Studierendenvertreter*innen als auch die Personalvertretung eingebunden.

Online-Veranstaltungen werden an dezidierten wöchentlichen „Onlinetagen“ (abhängig vom Fachbereich) geplant.

Dies erspart den Studierenden einen Wechsel zwischen Präsenz- und Onlinelehre innerhalb eines Tages.

Hinweis: In Ruhe und mit stabilem WLAN können Studierende in den Lernräumen auch an Online-Veranstaltungen teilnehmen (vgl. FAQ 1.18).

Es können Lernplätze für Einzel- und Gruppenarbeiten auf dem Campus online gebucht und somit reserviert werden.

In Ruhe und mit stabilem WLAN können Sie, liebe Studierende, in den Lernräumen auch an Online-Veranstaltungen teilnehmen.

Unter folgendem Link können Sie Platzreservierungen verbindlich buchen:

https://auth.anny.co/start-session?entityId=https://idp.hwg-lu.de/idp/shibboleth&target=https://anny.co/b/en/hwg-ludwigshafen

Die Anmeldung im Buchungssystem anny erfolgt mit Ihrem Campus Account via LU-Kennung (gleiche Anmeldung wie OpenOLAT, HIS-Portale, WLAN, VPN und Webmailclient). Es ist somit keine weitere Registrierung nötig! Bitte beachten Sie folgende Hinweise.

Es gilt das Fairnessgebot: Sie können als Hochschulmitglied im Zeitraum innerhalb von 7 Tagen bis zu 2 aktive Buchungen (jeweils für 3 h) pro Lernraum vornehmen.

Informationen zu den Hochschul-Bibliotheken finden Sie hier.

Eine Übersicht über die Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende der HWG LU finden Sie unter https://www.hwg-lu.de/service/uebersicht-der-beratungs-und-unterstuetzungsangebote.html.

Zur Seite der Vertrauensdozentin der HWG LU, Frau Prof. Dr. Birgit Angermeyer, geht es hier.

Schreiblabor
Bei Interesse bitte melden unter schreiblabor@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de. Informationen finden Sie unter https://www.hwg-lu.de/schreiblabor.html.

Studierendenwerk Vorderpfalz 
Das Beratungsangebot des Studierendenwerks Vorderpfalz finden Sie hier.

Agentur für Arbeit 
Die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit läuft telefonisch weiter. Es wurde eine Hotline eingerichtet. Studierende, die sich unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 melden, werden kostenlos zurückgerufen. Unter der gleichen Rufnummer können sich Studienabsolvent*innen „arbeitssuchend“ melden: 0800 4 5555 00.

Einen Überblick über geöffnete und geschlossene Mensen und Cafeterien gibt es beim Studierendenwerk Vorderpfalz.

Auf unserer Landingpage für Studieninteressierte finden Sie neben einem Studiengangfinder, der Ihnen eine Übersicht über die Studienprogramme der HWG LU mit Selektionsmöglichkeiten bietet, viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Studieren an der HWG LU.

Sie finden die zuständigen Ansprechpersonen unter https://www.hwg-lu.de/service/studierendenservicecenter-ssc.html 

Weitere FAQs für Hochschulangehörige | Beschäftigte

Alle Mitarbeiter*innen, die vor Ort in den Dienststellen tätig sind, können sich auf freiwilliger Basis zweimal wöchentlich mit einem Antigen-Selbsttest testen. Die Antigen-Selbsttests können Sie montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr an der Infozentrale des Gebäude A (am Standort Ernst-Boehe-Straße 4 in Ludwigshafen) und auf terminliche Anfrage (an infozentrale@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de) auch zu weiteren Zeiten erhalten.

An dieser Stelle möchten wir explizit darauf hinweisen, dass bei einem negativen Testergebnis trotzdem die Corona-Regeln zu beachten sind! Die Antigen-Schnelltests sind nur ein Baustein im Rahmen des Infektionsschutzes. Zusammen mit den anderen geltenden Hygiene-Maßnahmen (speziell die AHA-Formel) erhöhen sie die Sicherheit in der Dienststelle und zu Hause. Dazu zählen bekanntlich auch: Abstand halten, Hygienemaßnahmen, medizinische Schutzmasken und Lüften.

Gehen Sie umgehend nach Hause. Reduzieren Sie Begegnungen. Melden Sie sich telefonisch in Ihrer hausärztlichen Praxis, beim örtlichen Gesundheitsamt (wohnortabhängig) oder dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst. Den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie unter der 116 117.

Das Gesundheitsamt bzw. die örtlichen Behörden werden festlegen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

Die durch das Coronavirus hervorgerufene Erkrankung COVID-19 zählt nach dem Infektionsschutzgesetz zu den meldepflichtigen Krankheiten.

Das Präsidium bittet Mitarbeitende und Studierende in diesem Fall um eine freiwillige Benachrichtigung an den Corona-Koordinatorder Hochschulleitung, Herrn Pascal Mayer (0621 5203-117 | pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de).

Sollten Sie sich zwei Tage vor Symptombeginn bzw. zwei Tage vor Abstrichentnahme-Datum in der Hochschule aufgehalten haben, befolgen Sie bitte die Anweisungen unter FAQ 1.4.

Die wichtigsten Punkte zu Dienstreisen sind in einem Merkblatt zusammengefasst und finden Sie hier.

Dienstreisen im Inland sind erlaubt.

Dienstreisen ins Ausland sind erlaubt, soweit das ausländische Ziel nicht bis zum Tag der Abreise als Risikogebiet durch das Auswärtige Amt, BMG oder BMI erklärt wurde. Die Liste ist hier abrufbar.

Bei der Buchung ist darauf zu achten, dass jederzeit eine Stornierungsmöglichkeit besteht.

Alle Informationen finden Sie in der Dienstvereinbarung zur Einführung und zum Betrieb von Videokonferenzsystemen im Intranet der HWG LU.

Herr Pascal Mayer
Ernst-Boehe-Straße 4
67059  Ludwigshafen am Rhein
 A415
 +49 (0) 621/5203-117
 +49 (0) 621/5203-588-296
pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de