IBA Student

"Ich habe mich für ein duales Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen entschieden, da ich davon überzeugt bin, dass dieses Studium die beste Grundlage für das Erreichen meiner beruflichen Ziele bietet. An der Hochschule wird uns durch kleine Lerngruppen und zahlreiche Projektarbeiten eine gute Mischung zwischen eigenverantwortlichem Arbeiten und individueller Betreuung geboten. Nicht nur die Verknüpfung der theoretischen Inhalte des Studiums mit den praktischen Erfahrungen im Betrieb sowie die Ausbildung zur Industriekauffrau, sondern auch die internationalen Eindrücke und Erfahrungen, die wir während des Studiums durch zahlreiche Gastprofessoren und unser Auslandspraktikum sammeln dürfen, bereiten uns hervorragend auf das kommende Berufsleben vor." 
Charlotte Begon, JT International Germany GmbH, IBA 17

IBAstudent

Das duale Studium „International Business Administration – Internationale Betriebswirtschaftslehre“ bietet Studierenden zwei große Vorteile, nämlich im Hinblick auf ihren beruflichen Werdegang sowie ihre Persönlichkeit. Zum einen kann man durch die Verbindung spannender Praxisphasen mit Theoriephasen an der Hochschule herausfinden, ob einem die Vorlesungsinhalte in der Praxis Spaß machen und auf welches Fachgebiet man sich gerne im späteren Berufsleben oder gegebenenfalls einem anschließenden Masterstudium spezialisieren möchte. Mit Abschluss des Bachelor of Science kann man berufspraktische Erfahrungen aus sieben Praxisphasen, davon einer im Ausland, nachweisen und dem Berufsleben selbstbewusst entgegentreten. Zum anderen eröffnen sich den Studierenden große persönlichkeitsbildende Möglichkeiten. Durch den Austausch mit internationalen Kollegen, Kommilitonen und (Gast-) Professoren bereichert sich der persönliche Erfahrungsschatz durch viele Ansichten, Hintergründe und Denkanstöße. Des Weiteren lernt man in drei Jahren viel über seine Stärken und Schwächen und kann zugleich in kleinen Lerngruppen oder vielfältigen Arbeitsteams herausfinden, wie man seine persönlichen Potentiale noch besser ausschöpft. Wer gerne in einem individuellen Umfeld arbeitet, Begeisterungsfähigkeit mit einer Portion Disziplin vereinen kann und Interesse an anderen Sprachen und Kulturen hat, der ist im IBA-Studiengang richtig aufgehoben.
Tino Jung, BASF SE, IBA 17

IBAstudent

Der duale Studiengang International Business Administration (IBA) ermöglicht einen optimalen Einstieg in das Berufsleben und vermittelt den grundlegenden Umgang mit internationalen Wirtschaftszusammenhängen, um im Umfeld der zunehmend starken Vernetzung der Wirtschaft erfolgreich operieren zu können. Die Vorlesungen in relativ kleinen Gruppen und die direkte Betreuung durch die Professoren sind für mich dabei optimal. Der hohe Praxisbezug der Studieninhalte ermöglicht es mir, Gelerntes direkt in den Praxisphasen im Unternehmen umzusetzen. Eine stark internationale Ausrichtung des Studiengangs spiegelt sich in Gastdozenten aus aller Welt (Vorlesungen zum Teil auf Englisch), dem Spanisch-Unterricht und dem obligatorischen Auslandsaufenthalt bei einer Gruppengesellschaft des Partnerunternehmens, wider.
Lucas Wippert, BASF SE, IBA 17

IBAstudent

Das IBA-Programm bietet für mich eine anspruchsvolle Kombination theoretischer Grundlagen und direkter praktischer Anwendung im Unternehmen. Man wird mit tagesaktuellen Themen konfrontiert, die anhand modernster Methoden, wie zum Beispiel Design Thinking, erarbeitetet werden. Kleine Arbeitsgruppen ermöglichen einen guten Zusammenhalt unter den Studierenden, sowie eine enge Kooperation mit den Professoren. Besonders gefällt mir die internationale Ausrichtung des Studiengangs, welche Einblicke in vielseitige Kulturen und Sichtweisen bietet. Diese wird durch den viermonatigen Auslandsaufenthalt gefestigt, der eine ausgezeichnete Möglichkeit darstellt, welche die Partnerunternehmen ihren dualen Studenten bieten. Für die Zukunft ist man somit nicht nur mit einem internationalen Netzwerk, sondern auch mit praktischem Wissen und starkem Durchhaltevermögen gewappnet!
Luca Schnabel, BASF SE, IBA 17

IBAstudent

Mit dem Studium machen wir einen weiteren Schritt in eine globalisierte, komplexe und hochvolatile Welt, die uns vor eine Fülle an Herausforderungen und Chancen stellt. Um diese Chancen erfolgreich zu ergreifen ist es wichtig die passenden Instrumente an die Hand zu bekommen, die oft mit den „vier C´s“ assoziiert werden: Creativity, Critical Thinking, Communication, Collaboration – das werden in Zukunft entscheidende Schlüsselqualifikationen sein, die uns im IBA-Studium eindrücklich vermittelt werden. In Kombination mit einem soliden wissenschaftlichen Fundament bildet das den wichtigen Teil des theoretischen Studiums. Die besondere Erfahrung der praktischen Realität in den unterschiedlichen Einsatzbereichen des Partnerunternehmens hilft dabei, die doch oft trockene und rigide Theorie aufzubrechen und an unterschiedlichen, aber bisher immer positiven Erfahrungen zu messen. Diese Erfahrungen sammelt man in einem internationalen und abwechslungsreichen Umfeld, das dazu anregt den eigenen Horizont zu öffnen und seine Komfortzone zu erweitern.
Felix Heinhold, BASF SE, IBA 17

IBAstudent

Das duale IBA-Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen bietet den für mich ausschlaggebenden Vorteil, einen realen Einblick in die Arbeitswelt und Struktur eines international tätigen Großkonzerns zu bekommen. Man durchläuft in jeder Praxisphase unterschiedliche Abteilungen, sodass man im Laufe des Studiums für sich herausfinden kann, welchen beruflichen Weg man einschlagen möchte. An den Theoriephasen schätze ich vor allem den praxisnahen Unterricht in kleinen Gruppen, was Raum für Rückfragen und Diskussionen ermöglicht. Die Anforderungen, die dieser zeitintensive Studiengang mit sich bringt, sind zu bewältigen und man lernt, sein Zeit- und Selbstmanagement zu optimieren. Der internationale Bezug durch Vorlesungen bei Gastdozenten und der integrierte Auslandsaufenthalt im fünften Semester tragen außerdem zur persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung bei. 
Antonia Müller, BASF SE, IBA 17

Kettner

Der Studiengang International Business Administration bietet die perfekte Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Die Vorlesungen sind sehr international und praxisbezogen ausgerichtet. Der internationale Faktor wird verstärkt durch die Gastprofessoren, die aus aller Welt nach Ludwigshafen kommen, um bei uns zu lehren. Das Gelernte kann in den Praxisphasen wiedergefunden und angewandt werden. Ein weiterer Vorteil des dualen Studiums an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ist die angenehme Studienatmosphäre durch die kleinen Gruppen, dadurch entwickeln sich sehr schnell Zusammengehörigkeit und Teamgeist. Besonders freue ich mich auf den Auslandsaufenthalt im vierten Semester, welchen ich in Paris verbringen werde. Ich möchte diesen Aufenthalt nutzen, um Erfahrungen in einem internationalen Geschäftsumfeld zu sammeln und um ein anderes Land kennenzulernen.
Pascal Kettner, EM-Technik GmbH, IBA 17

IBAITstudent

Der duale Studiengang IBAIT an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen zeichnet sich für mich vor allem durch die gelungene Kombination aus Theorie und Praxis aus. Neben den grundlegenden Kenntnissen in den Bereichen BWL und IT bekommen wir auch Einblicke in aktuelle Themen, wie beispielsweise IT-Sicherheit und Machine Learning, die dazu anregen, „über den Tellerrand hinauszuschauen“. Auch gibt es in den Vorlesungen Möglichkeiten für Diskussionen und Rückfragen. Dies trägt dank der kleinen Kurse zu einer angenehmen sowie gleichzeitig fordernden Lernatmosphäre bei. Da wir zudem gemeinsame Vorlesungen mit den IBA-Studierenden haben, wird auch der kursübergreifende Austausch gefördert. Besonders die Anwendung der erlernten Theorie in der Praxis beim dualen Partner und das Auslandssemester in Shanghai ermöglichen uns, direkt Erfahrungen im realen und internationalen Umfeld zu sammeln.
Natalie Gahre, SAP SE, IBAIT 17

IBAITstudent

Durch das Studium „International Business Administration and Information Technology – Internationale Wirtschaftsinformatik“ habe ich zwei Welten kennengelernt: die Welt der Wirtschaft und die Welt der Informatik. Ich bin begeistert von den Praxisphasen im Unternehmen! Bei meinen bisherigen Einsätzen habe ich stets voller Leidenschaft einen Beitrag für den Erfolg des Teams leisten können. Dabei habe ich konstruktives Feedback für meine weitere Entwicklung erhalten. Die anschließenden Theoriephasen an der Hochschule haben mir geholfen, mein bisher angeeignetes Wissen zu vertiefen. Zudem freue ich mich sehr auf das Auslandssemester in Shanghai. Das Studium bringt viele schöne Erfahrungen und viele interessante Menschen zusammen. Es bietet ein enormes Potenzial für das Lernen und Wachsen an kleinen und großen Herausforderungen, sowohl im Beruf als auch im privaten Leben.
Roman Trott, BASF SE, IBAIT 17

IBAITstudent

Was meiner Meinung nach das duale Studium IBAIT an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ausmacht, ist zum einen das praxisbezogene Wissen, auf welches viel Wert während den Vorlesungen gelegt wird.. Zum anderen sorgt die kleine Gruppengröße (bei uns ungefähr dreißig) des Studiengangs für eine intime Lernatmosphäre während den Vorlesungen, in der aus diesem Grund so gut wie jede Frage beantwortet werden kann. Dazu kommt das garantierte Auslandssemester in Shanghai, das absolut als eines der Highlights unseres Dualen Studiums angesehen werden kann. Um es kurz zu fassen, bieten die BIP-Studiengänge an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen eine einzigartige Bildungschance, die zeitgleich einem Studenten erfrischend viele Möglichkeiten zur Auswahl stellt.
Felix Hackenbruch, SAP SE, IBAIT 18

IBAIT student

"Für mich zeichnet sich das duale Studium IBAIT nicht nur durch die Verbindung von der Theorie mit der Praxis aus, sondern auch durch die recht geringe Zahl an Studierenden, die es ermöglicht zu einer vertrauten Gruppe zusammenzuwachsen.Von Unternehmensseite wird dies durch Integrationsfahrten, gemeinsame Workshops und Seminare unterstützt, von Hochschulseite durch Projekte in beispielsweise Statistik oder Aktuelle Themen der IT. Vor allem die Zusammenarbeit im Programmierprojekt „The future of the professions“ hat mir gezeigt: Man lernt nicht nur miteinander, sondern auch voneinander.Eine unvergessliche Erfahrung und Bereicherung wird sicherlich auch die anstehende, gemeinsame Zeit in Shanghai sein!"
Julia Ngo, BASF Business Services, IBAIT 17

IBAITstudent

Als IBAIT-Student sehe ich den Begriff „Generation Praktikum“ aus einem anderen Blickwinkel.  Da ich mir in meinem Unternehmen sechs „Praktika“ in unterschiedlichen Bereichen aussuchen kann und dort auch meine Bachelorarbeit schreiben werde, ist der Begriff für mich als IBAIT-Student keinesfalls negativ. Ich bin froh darum, denn gerade durch erwähnte Praxisphasen füllt sich das Schlagwort „Praxisbezug“ merkbar mit Leben. Inhalte wie etwa aus den Vorlesungen „Programmieren 1 & 2“ sowie „Datenbanken“ sind in jeder Programmierabteilung anzuwenden. Ergänzend sorgen die im IBAIT-Curriculum verankerten Schulungen auf Unternehmensseite dafür, dass flexibel auf neue Trends der IT eingegangen werden kann. Was mir an der HWG-LU besonders gut gefällt, sind zum einen die top Rahmenbedingungen durch kleine Kurse, kurze (Kommunikations-) Wege sowie frisch renovierte Räumlichkeiten. Zum anderen bereitet mir das gemischte Umfeld aus den beiden BIP-Studiengängen und den unterschiedlichen Unternehmen große Freude. Last but not least: die “Softskills”: In vielen Vorlesungen sind Gruppenarbeiten und Präsentationen fester Bestandteil, die teils sogar Klausuren ersetzen.
Hannes Baum, SAP SE, IBAIT 17

„Der IBA-Studiengang bietet eine hohe Praxisnähe, sodass man sich optimal auf seine berufliche Zukunft vorbereitet fühlt. Internationale Gastprofessoren und die obligatorische Auslandspraxisphase erweitern den Horizont und bereiten Vorfreude auf mögliche weitere internationale Projekte in der Zukunft. Außerdem ermöglichen die kleinen Studentengruppen eine enge Zusammenarbeit mit den Dozenten, was sicherlich ein Vorteil zu üblichen Universitäten darstellt.“ 
Jessica Orth, BASF SE, IBA 14 

Das BIP Programm vereint die praktische Arbeitserfahrung hervorragend mit der Theorie an der Hochschule. Besonders die Internationalität des Studiengangs hat mir gut gefallen. Neben vielen internationalen Professoren aus der ganzen Welt, hatte ich zudem die Chance, 4 Monate im fernen China zu verbringen und interkulturelle Erfahrungen zu sammeln.
Tim Kleinbauer, BASF SE, IBA 14 

Der Studiengang „IBAIT“ ermöglicht eine zukunftsorientierte und international ausgerichtete Ausbildung. Der größte Vorteil dieses Studiums besteht darin, den erlernten Sachverhalt aus den Theoriephasen in den Praxiseinsätzen unmittelbar anwenden zu können. Zudem bietet der integrierte Auslandsaufenthalt in Shanghai die einmalige Chance, neue Erfahrungen in einem anderen kulturellen Umfeld zu sammeln und sich dabei weiterzuentwicklen. Auch die Betreuung und die enge Zusammenarbeit vonseiten der Hochschule und Unternehmen finde ich besonders gut! 
Michael Ngo, BASF SE, IBAIT 15

Mein duales Studium IBAIT an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ist für mich die richtige Wahl. Mir gefallen die kleinen Gruppen in den Vorlesungen, die ein effektives Lernen, auch mit Diskussionen und Rückfragen, ermöglichen. Die Professoren haben einen Praxisbezug und vermitteln so den Unterrichtsstoff einprägsam. Im ersten Semester war die Vorlesung Marketing mit einem Gastprofessor aus den USA ein Highlight für mich.
Nikola Braukmüller, SAP SE, IBAIT 16

Das Konzept des dualen „International Business Administration“ Studiums der HWG-LU in Kooperation mit der BASF SE stellt hohe Anforderungen an die dualen Studenten. An der Hochschule erlernt man wichtige betriebs-, volkswirtschaftliche und sprachliche Kenntnisse von hochqualifizierten, teils internationalen Dozenten. Die fachlichen Kompetenzen können in einem modernen, dynamischen Weltkonzern direkt ausgelebt werden. Einzigartig ist, dass neben den fachlichen auch die persönlichen Kompetenzen vor allem durch das Partnerunternehmen gefördert und entwickelt werden. Highlight und Meilenstein in der individuellen Entwicklung ist der Auslandsaufenthalt in einem  Unternehmen der BASF-Gruppe. Nach Abschluss der IHK-Ausbildung zum Industriekaufmann und des mit 210 ECTS-Punkten akkreditierten Bachelor of Science Studiums, das dadurch auch international großes Ansehen genießt, stehen einem alle Möglichkeiten offen und einem erfolgreichen Berufsleben nichts mehr im Weg.
Christian Scholz, BASF SE, IBA 15

Das duale Studium "International Business Administration" vereinbart ein vollwertiges Bachelor Studium (B.Sc., 210 ECTS) mit dem IHK Abschluss Industriekaufmann, sechs Praktika im Partnerunternehmen und einen durch das Unternehmen organisierten Auslandsaufenthalt. Die universitäre Ausbildung wird durch hochwerte Entwicklungs- und Förderungsmaßnahmen des Unternehmens erweitert. Die gezielte Entwicklung von Methoden- und Persönlichkeitskompetenzen ist für mich ein entscheidender Mehrwert. Dem internationalen Charakter des Studiengangs wird nicht nur durch den Auslandsaufenthalt, sondern auch durch zahlreiche englischsprachige Vorlesungen bei Gastprofessoren aus aller Welt Rechnung getragen. Die meisten Dozenten verfügen über langjährige Praxiserfahrung und verstehen es dadurch, theoretische Konzepte im praxisnahen Kontext zu vermitteln. Nach der Studienzeit von sechs Semestern hat man dadurch deutlich mehr theoretische Qualifikationen und praktische Erfahrungswerte als konventionelle Studenten - das wissen zukünftige Arbeitgeber zu schätzen!
Jan Mar, BASF SE, IBA 15

Am BIP Studiengang an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen schätze ich besonders die Kombination aus der fachlichen Ausbildung während der Semester und den praxisbezogenen Inhalten, die mir in den Einsatzphasen im Unternehmen vermittelt werden. Durch die zusätzlichen Erfahrungen im Auslandspraktikum, sowie den internationalen Einflüssen und Eindrücken durch die Gastprofessoren, sehe ich das Programm als eine gute Basis für das Erreichen meiner beruflichen Ziele in einer globalisierten Wirtschaftswelt an.
Fabian Lux, JT International Germany GmbH, IBA 2015

Daniel Venus
Daniel Venus

Besonders ansprechend an diesem Studiengang finde ich die Chancen, die jedem Teilnehmer des BIP Programmes eröffnet werden.
Dank einer sehr guten fachlichen Ausbildung mit vielen zusätzlichen Weiterbildungsmöglichkeiten und der praktischen Anwendung der erlernten Inhalte im Betrieb bildet dieser Studiengang eine gute Basis für die späteren beruflichen Ziele.
Daniel Venus, BASF SE, IBA 2012

Kathrin Pallus
Kathrin Pallus

My studies are the perfect combination of theory in university and practical experience on the job.
Personal highlight: Studying and working in Shanghai, China!
IBA & IT creates great possibilities!
Kathrin Pallus, BASF SE, IBAIT 11

Susan Klingbeil
Susan Klingbeil

Die Welt von heute ist unglaublich schnelllebig. Da bietet das Studium im Rahmen des BIP-Programms eine solide Basis. Nach dem Abschluss ist man breit aufgestellt und kann in die verschiedensten Bereiche einsteigen. Egal ob Controlling oder HR, in Deutschland oder im Ausland – alles ist möglich!
Susan Klingbeil, BASF SE, IBA 2011

Lukas Hackelsberger
Lukas Hackelsberger

Das IBAIT Programm vereint betriebswirtschaftliche mit informationstechnischen Inhalten, sowie Praxis und Theorie erfolgreich.
Das Studium verspricht 6 abwechslungsreiche und gut gefüllte Semester, engagierte Lehrkräfte und viele Vorteile gegenüber "normalen" Studenten durch die Kooperation mit den Partnerunternehmen.
Und wo sonst gibt es ein bezahltes Auslandssemester in China?
Lukas Hackelsberger, BASF SE, IBAIT 11

Ivo Gosemann
Ivo Gosemann

Die überschaubare Gruppengröße von 24 Studierenden sorgt für eine effektive Lernatmosphäre. Am IBAIT Studium gefällt mir besonders die Möglichkeit das Gelernte aus der Hochschule direkt im Unternehmen einsetzten zu können. Die Kooperation mit dem dualen Partner ermöglicht es außerdem verschiedene Unternehmensbereiche kennen zu lernen und so früh die persönlichen Präferenzen für die berufliche Zukunft zu finden.
Ivo Gosemann, SAP SE, IBAIT 12

Andreas Frank
Andreas Frank

Meiner Meinung nach ist das duale Studium ein optimaler Einstieg in das Berufsleben, sowohl direkt nach dem Abitur als auch als Weiterbildung nach einer bereits absolvierten Berufsausbildung.
Es ist zwar zum Teil anspruchsvoller aufgrund der Kombination von Studium und Praktika, man bekommt jedoch neben dem theoretischen Wissen einen Einblick in das wirkliche Berufsleben. Am Ende stehen einem außerdem alle Möglichkeiten (Arbeiten im Betrieb oder Aufnahme eines Masterstudiums) offen.
Positiv hervorzuheben beim dualen Studium an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ist die Internationalität der Dozenten, der integrierte Auslandsaufenthalt und die gute Gemeinschaft innerhalb der BIP-Studenten.
Andreas Frank, BASF SE, IBA 2012

Sven Anders
Sven Anders

Das BIP-Programm an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen bietet alles, was man erwarten kann, wenn man sich bewusst für ein duales Studium entscheidet. Besonders gut gefällt mir die Internationalität, die sowohl in den Theorie-, als auch in den Praxisphasen regelrecht gelebt wird. Professoren aus dem Ausland, Vorlesungen auf Englisch und das obligatorische Auslandspraktikum sind da nur ein kleiner Teil der vielfältigen Vorzüge. Der Abschluss des Bachelor of Science, nun mit 210 ECTS-Punkten akkreditiert, ist international sehr angesehen und macht es möglich, dass die BIPs auch nach dem Bachelor in aller Welt zuhause sind. Ich würde mich jederzeit wieder für das duale Studium in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen und der BASF SE entscheiden, da es mir zahlreiche Chancen gibt und viele Türen geöffnet hat.
Sven Anders, BASF SE, IBA 11

Barbara Auer
Barbara Auer

Wie der Name „International Business Administration“ schon aussagt, ist Internationalität bei dem Studienprogramm einer der wichtigsten Aspekte, der vermittelt werden soll.
Neben dem 4,5 monatigen Auslandsaufenthalt sammelt man in der jeweiligen Firma im Umgang mit Kollegen aus den verschiedensten Ländern, als auch in der Hochschule, die Vorlesungen bei Gastprofessoren aus aller Welt organisiert, Erfahrungen.
Somit erhält man Einblicke in zahlreiche Kulturen aus unterschiedlichen Perspektiven, was neben den vorgetragenen Inhalten sehr interessant ist.
Barbara Auer, BASF SE, IBA 12

Julia Ising
Julia Ising

Die Internationalität des IBAIT Studiengangs zeigt sich nicht nur in den englischsprachigen Vorlesungen bei Gastprofessoren aus der ganzen Welt. Auch in den Praxisphasen, in denen wir verschiedene Bereiche des jeweiligen Unternehmens kennen lernen, arbeiten wir oft mit internationalen Kollegen zusammen. Mein persönliches Highlight war bisher das Auslandssemester (sowohl Theorie als auch Praxis) in China, ich habe dort sehr viele Erfahrungen gemacht, die ich mein ganzes Leben nicht vergessen werde!
Julia Ising, SAP SE, IBAIT 11

Maria Stöcker
Maria Stöcker

Die Verknüpfung von Theorie und Praxis macht für mich den besonderen Reiz an „IBAIT“ aus. Man kann das, was man an der Hochschule gelernt hat, unmittelbar im Partnerunternehmen anwenden und viel praktische Erfahrung gewinnen.
Maria Stöcker, SAP SE, IBAIT 12

Kontakt

Herr Prof. Dr. Gerhard Raab

Turmstr. 8
67059 Ludwigshafen am Rhein

 T 102

 +49 (0) 621/5203-440

  +49 (0) 621/5203-442

gerhard.raab@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Kathrin Paul

Frau Kathrin Paul
Geschäftsführung

Turmstraße 8
67059 Ludwigshafen

 T 123
 +49 (0) 621/5203-440
 +49 (0) 621/5203-442

kathrin.paul@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Daniela Röper
Sekretariat

Turmstraße 8
67059 Ludwigshafen

 T 103

 +49 (0) 621/5203-446

 +49 (0) 621/5203-442

daniela.roeper@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de