Direkt zum Inhalt springen

Verbinden Sie Theorie und Praxis

"Internationalität“ – im dualen Studiengang Logistik gelebt und fest integriert!

Der duale Logistik-Studiengang ermöglicht ein optionales Auslandssemester bzw. eine Praxisphase im Ausland und vermittelt interkulturelle Kompetenzen.

„Ganzheitliche“ Logistik-Ausbildung – dafür steht der duale Studiengang Logistik!

Methodisches Wissen im Bereich Logistik, basierend auf einer fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung, Transfer auf die Praxis und soziale wie interkulturelle Kompetenz bilden die Schwerpunkte des Studiums.

„Praxisnähe“ – Kern des dualen Studiengangs Logistik!

Im Studienverlauf wechseln sich Praxis- und Theoriephasen ab. Studierende können das im Studium Erlernte zeitnah im Ausbildungsbetrieb praktisch umsetzen und neue Fragestellungen in die nächste Theoriephase an der Hochschule einbringen.

„Ausbildungsintegration“ – die zusätzliche Qualifikation im dualen Studiengang Logistik!

Die gezielte Prüfungsvorbereitung der IHK-Prüfung zum kaufmännischen Ausbildungsberuf findet im Rahmen studienbegleitender Workshops statt. Für Bewerber mit passendem IHK-Abschluss erfolgt eine Anerkennung für das Studium.

Werden Sie Logistiker

Logistik ist überall

Logistik ist heute fast überall. Denn sie umfasst die gesamte Planung, Umsetzung und Steuerung aller Güter- und Informationsflüsse innerhalb wie außerhalb einer Organisation – ob es ein produzierendes Unternehmen oder eine Hilfsorganisation ist. Von der Beschaffung der Rohstoffe bis zur Auslieferung der Ware beim Kunden. Von der Orange in Brasilien bis zum verpackten Orangensaft im Supermarkt um die Ecke. Von der sterilisierten Schere im Werk bis aufs Tablett des Chirurgen.

Logistiker berechnen und steuern die hierfür notwendigen Prozesse, genannt Wertschöpfungskette (Englisch: Supply Chain), möglichst optimal. Sie verknüpfen Menschen, Informationen und Dienstleistungen in einem globalen Netzwerk, verhandeln Konditionen und bewegen Güter.

 

Kurz: Es geht also darum zu berechnen, organisieren und kommunizieren. Vor Ort und international.

Dualer Bachelor-Studiengang Logistik - Hochschule Ludwigshafen

 

Logistik ist wichtig

Die Logistik verschafft den Organisationen Vorteile im Wettbewerb. Sie kann die Kosten senken, Zeit sparen, Servicequalität erhöhen und somit Kunden/Lieferanten gewinnen:

durch bessere Berechnung und kreative Planung der Abläufe,

durch innovative Ausstattung der Immobilien und Fahr- und Werkzeuge,

durch die flexiblere Gestaltung der Abläufe,

durch zeitnahen Informationsaustausch der Beteiligten in der Kette.

Um das nötige Wissen und Können zu haben und die Verantwortung tragen zu können, studieren immer mehr Menschen Logistik bzw. Supply Chain Management und steigen nichts selten zur/m ManagerIn auf.

 

Kurz: Es geht also darum neue, schnellere Prozesse zu entwickeln um die Wirtschaftlichkeit zu verbessern. Es geht um Betriebswirtschaft und um Digitalisierung.

Deutschland: Logistik Weltmeister

Logistik ist der drittgrößte Wirtschaftsbereich Deutschlands nach Automobilbranche und Handel. Und vor Elektronik und Maschinenbau! Rund 267 Milliarden Euro Umsatz wurden im Jahr 2017 laut BVL (Bundesvereinigung Logistik) branchenübergreifend erwirtschaftet.

 

Drei Millionen Beschäftigte sind in der Logistikbranche tätig. Allein in Deutschland bieten ca. 60.000 Unternehmen logistische Dienstleistungen. Sie gehören überwiegend dem Mittelstand an.

 

Und: Deutschland ist zum 4. Mal zum Logistikweltmeister im Logistics Performance Index 2018 der Worldbank ernannt worden. Der Logistik-Markt Europa beläuft sich auf rund eine Billion Euro (2015) und Deutschland hat 25% Anteil daran.

Warum gerade Logistik?

Logistik bietet viele Möglichkeiten

Wir haben Studierende und Logistik-Fachleute gefragt, was sie zur Logistik geführt hat bzw. was sie tagtäglich für die Arbeit motiviert. Hier sind die häufigsten Antworten:

 

Logistik ist vielseitig

Ob Deine Fähigkeiten und Interessen also im Bereich IT, BWL, Kommunikation, Personalführung, Technik und/oder Organisation liegen, Du kannst einen Bereich finden, in dem Du sie einbringen und Dich weiterentwickeln kannst. Denn die Mischung macht’s. Logistik ist eine Mischung aus Wirtschaft, IT, Technik und Kommunikation mit Menschen, aus praktischer Arbeit und Strategie.

 

Logistik ist wesentlich

Von ihr hängt heute fast alles ab. Durch die eigene Arbeit erhältst und entwickelst Du die heutige Lebensqualität.

 

Logistik ist nie langweilig

Entweder es sorgen externe Veränderungen wie z. B. der Brexit für neue Herausforderungen, intern wird an Verbesserungen getüftelt oder eine neue Technologie eingeführt.

 

Logistik ist überall

Sie bietet so viele verschiedene Bereiche und Schwerpunkte wie kaum eine andere Branche, da sie inzwischen überall zu finden ist. Ob in der produzierenden Industrie, im Museum oder in einer Hilfsorganisation.

Welche Aussichten habe ich?

Der Logistik Arbeitsmarkt braucht Dich!

Deine Chancen sind mit Ausbildung sowie Studium gut. 3 Millionen Menschen arbeiten in der Logistik (BVL, 2017) und jährlich ca. 2 Prozent mehr. Aber es fehlt an Fachkräften – über die ganze Bandbreite der Logistikbranche. Das wird sich auch mit der Digitalisierung nicht viel verändern.

 

Mehr Info? War for talents Dossier der MM Logistik (2018)

 

Welche Berufe gibt es eigentlich in der Logistik?

Die Berufe in der Logistik sind sehr vielfältig. Sie sind in Industrie, Handel und Transport – also Speditionen, Reedereien, Frachtfluggesellschaften - zu finden und einem der drei Bereiche der Logistik zuzuordnen (interner Link: was ist Logistik): entweder der Beschaffungslogistik (das Beschaffen von Rohstoffen), der Produktionslogistik (der Güterfluss innerhalb des Unternehmens) oder der Distributionslogistik (der Transport/Versand der Güter zu ihrem Ziel). Oder sie betreffen den gesamten Logistikablauf wie z. B. Logistik-Controller oder Supply Chain Manager.

 

Die wichtigsten Logistik Berufe in einer Übersicht des BVL

 

Wer in der Logistik zupackt, kommt meistens weiter.

In der Logistik erhält man relativ schnell Verantwortung. Wenn man anpackt, kann man mitgestalten und steigt entsprechend auf. Die Aufstiegschancen sind sehr gut. Dies zahlt sich meist entsprechend aus.

 

Sind das körperlich anstrengende Berufe?

Dank Digitalisierung übernehmen immer öfter automatisierte Systeme die körperlich anstrengenden Tätigkeiten. Dafür entstehen viele neue Berufsfelder und Tätigkeiten, die eine höhere Qualifikation erfordern.

 

Es werden heute Menschen gebraucht, die Prozesse verstehen und verbessern, die IT-Systeme optimieren, die für reibungslose Kommunikation sorgen und Verantwortung übernehmen.

 

Siehe auch Studie des Fraunhofer Instituts (2015) über Qualifikationsanforderungen in der Logistik zum ‚übergreifenden und ganzheitlichen Management logistischer Flüsse‘.

 

Was verdient man in der Logistik überhaupt?

Teilweise mehr als viele denken. Das hängt neben dem Tätigkeitsfeld von der Größe des Unternehmens, vom Abschluss (Ausbildung oder Studium) und vom Bundesland ab. Laut Gehaltsreport von Stepstone lohnt sich ein Studium.

 

Hier drei Beispiele (Durchschnittswerte für Deutschland):

LagerleiterIn – Jahresgehalt ca. 45.000 Euro. Er verantwortet die Annahme, Ausgabe und Kontrolle der Güter im Lager, die vorschriftsmäßige Lagerung und den optimalen Transport innerhalb des Lagers. Außerdem plant er den Einsatz der Mitarbeiter und sorgt für ihre Arbeitssicherheit.

Kaufmann/frau für Spedition und Logistikdienstleistungen – Jahresgehalt ca. 60.000 Euro. Er/sie plant und organisiert den Güterfluss, muss die Vorschriften für Im- und Export kennen, mit Kunden und Lieferanten Absprachen treffen (nicht selten in Englisch).

Leitender Supply Chain Manager – Jahresgehalt ca.80.000 Euro. Er steuert die Prozesse der gesamten Wertschöpfungskette einer Organisation, von der Beschaffung der Rohstoffe bis zum Versand der Waren. Anhand der gesammelten Daten entscheidet er über Optimierungen.

 

 

Entgeltatlas Arbeitsagentur

Gehaltsstudie (2019) JobMatching Portal BirdieMatch: Gehälter sämtlicher Logistik-Berufe

Duales Studium

Dual studieren heißt Studium und gleichzeitig einen Arbeitsvertrag mit einem Ausbildungsunternehmen haben. Ein regelmäßiger Wechsel zwischen Hörsaal und Büro (Abbildung Studienverlauf) garantieren das theoretisch erlernte Wissen sofort in die Praxis umzusetzen.

 

Zusätzlich zum Studium wird auch eine Berufsausbildung absolviert. Am Ende des dualen Studiums Logistik haben Absolventinnen und Absolventen einen international anerkannten Bachelorabschluss (Bachelor of Arts) und einen anerkannten Berufsabschluss (IHK-Prüfung).

 

Das duale Studium Logistik bietet viele Vorteile für Studierende und Unternehmen.

Netzwerken

Ein gut funktionierendes Netzwerk ist neben Kompetenz und Wissen das A und O für einen Logistiker. Wenn schnell eine Lösung gefunden oder Abläufe optimiert werden müssen, kann man auf bekannte Fachleute zurückgreifen, sich Ideen holen oder auch mit Ratschlägen weiterhelfen.

 

Wir bauen Brücken

In diesem Sinne bauen die KSLog als Ort der Aus- und Weiterbildung in Logistik Brücken zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Regelmäßige Beiratstreffen des dualen Bachelors sorgen für den Austausch zwischen Lehre und heutigen Ansprüchen der Logistikbranche. Bei Veranstaltungen wie dem Tag der Logistik treffen politische Akteure auf Studierende und Ausbildungsunternehmen aufeinander. Exkursionen mit unseren dualen Studierenden in verschiedensten Logistikfeldern sorgen dafür, dass sie Logistiker in ihrem beruflichen Umfeld kennen lernen und ihr Netzwerk ausbauen.

 

Blick über den Tellerrand

Durch die Gleichzeitigkeit von Beruf und Studium findet zudem zwischen Lehrenden und Studierenden ein Austausch über Herausforderungen der Praxis statt. Auch die Studierenden gewinnen untereinander Einblicke in Ansätze und Lösungen anderer Unternehmen und Branchen. Ob im dualen Bachelor oder erst recht in beiden berufsbegleitenden MBA Fernstudiengängen.

 

Driving the future

Dieses Netzwerk in Ludwigshafen zusammen zu bringen ist die Intention unseres Netzwerktreffens Logistik und der damit verbundenen akademischen Abschlussfeier des KSLog auf der MS Karlsruhe auf dem Rhein. Mit dem Blick auf die Zukunft der Logistik setzen Redner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft Impulse zu einem aktuellen Logistikthema und Absolventen berichten über ihre Studienerfahrungen und die Synergien durch die Verquickung von Studium und Beruf.

Vorteile Studierende

Erwerb von

zwei qualifizierenden Abschlüssen in drei Jahren

 

Studieren mit

hohem Praxisbezug in einem wachstumsstarken Umfeld der Logistik

 

Vielfältige Einsatzbereiche

während der Praxisphasen im Unternehmen

 

Erfahrungen und Kenntnisse ermöglichen Auswahl der späteren

beruflichen Spezialisierung innerhalb der Logistik

 

Studieren in

kleinen Gruppen

 

Internationale Erfahrung

bereits während des Studiums

 

Studierende erhalten durch den Ausbildungsbetrieb eine Vergütung und sind somit während des gesamten Studiums

finanziell unabhängig

 

Absolventen verfügen über

umfängliche praktische Erfahrung und fundiertes Fachwissen

 

Möglichkeit des

Auf- und Ausbaus eigener Netzwerke für die spätere berufliche Weiterentwicklung

Anfahrt Campus Ernst-Boehe-Straße

Anreise mit dem Auto

Von der A650 aus Richtung Bad Dürkheim kommend nehmen sie die Abfahrt in Richtung Bruchwiesenstraße. Anschließend biegen sie links in die Bruchwiesenstraße und danach wieder links in die Ernst-Boehe-Straße ab.

Von der A650 aus Richtung Mannheim kommend nehmen sie die Abfahrt Gartenstadt. Abschließend biegen Sie rechts in die Bruchwiesenstraße und danach links in die Ernst-Boehe-Straße ab.

Anreise mit den ÖPNV

Mit dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar erreichen Sie die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen von Heidelberg, Mannheim oder Ludwigshafen aus. Ihre passende Verbindung finden Sie hier. Wir empfehlen eine Route über Ludwigshafen Mitte, nicht Ludwigshafen Hauptbahnhof, zu wählen.

Wer gerne mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann das nutzen. Vor dem Gebäude A der Hochschule befindet sich eine Station.

Fit zum Campus – VRNnextbike

Das Fahrradvermietsystem VRNnextbike ist eine praktische und günstige Ergänzung zu Bus und Bahn oder auch zum Carsharing. Und das Beste daran: VRNnextbike-Stationen sind immer in der Nähe von Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs platziert, sodass die Angebote optimal miteinander kombiniert werden können.

 

Semesterticket für Studierende

Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen können ein Semester-Ticket für das gesamte VRN-Gebiet (außer Westpfalz) als Online-Ticket erwerben. Voraussetzung ist, dass Sie zum Zeitpunkt des Ticketkaufs immatrikuliert sind.

 

Weiter Informationen gibt es bei VRN

 

Informationen zum Semester-Ticket der DB – einfach und bequem für das Smartphone – sind hier zu finden.

Kontakt

Herr Prof. Dr. Joachim Schmidt

Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen

 1024a

+49 (0) 621/5203-352

Joachim.Schmidt@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Vera Kucera

Ernst-Boehe-Straße 4
67059 Ludwigshafen

 

 201b
 +49 (0) 621/5203-252

Vera.Kucera@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de