Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (Bachelor of Arts)

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit wurde mit Siegel des Akkreditierungsrates bis 2020 akkreditiert.

Zusätzliche Informationen zum Studiengang können Sie rechts herunterladen.

Aktuelle Informationen zum Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Für das 5. Fachsemester BASA im WiSe 2019/20:

Die erste Stufe des Wahlverfahrens zu BASA14 ist abgeschlossen. Folgende sechs Projektgruppen wurden aus den elf angebotenen ausgewählt und werden also im Jahr 2020 (6.+7. Semester) stattfinden:

  1. Prof. Dr. Annegret Lorenz & Prof. Dr. Andreas Rein: Am Rande des Lebens – wenn immer weniger geht
  2. Michael Dillmann & Manuel Lehner (LB): Interventionen des Jugendamtes/der Sozialarbeit bei (möglicher) Kindeswohlgefährdung
  3. Prof. Dr. Andrea Lutz-Kluge & Dr. Sandra Köstler (LB): Fotografisches Forschungsprojekt zum Thema „Ordnungen“
  4. Prof. Dr. Jörg Reitzig & Prof. Dr. Peter Rahn: Soziale Arbeit und (außerschulische) Bildung
  5. Prof. Dr. Andrea Lutz-Kluge: Ästhetisches/cross-media Forschungsprojekt im Kontext von Gemeinwesenarbeit: „Was ist ein guter Nachbar?“
  6. Prof. Dr. Ellen Bareis & N.N.: „Wenn ‚der Sozialstaat‘ denn lernen könnte…“ – Soziale Arbeit und soziale Innovation

Im Januar 2020 wird in der zweiten Stufe des Wahlverfahrens die Gruppenbildung (Platzvergabe durch Online-Belegungsverfahren über HIS) stattfinden. Nähere Information werden dann an dieser Stelle zu gegebener Zeit zu finden sein.

 

Für alle BASA-Studierenden:

Das vorläufige Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester (WiSe) 2019/20 steht Ihnen in der rechten Seitenleiste als PDF zum Download bereit. (Hinweis: Aktualität ist stets nur im HIS-Portal gewährleistet. Richten Sie sich daher bitte stets bei Unklarheiten und Unstimmigkeiten nach den Informationen des Portals. Spätestens mit Semsterstart wird hier stets eine PDF-Version veröffentlicht.)

Der im Jahr 2018 überarbeitete "Leitfaden Wissenschaftliches Arbeiten" steht Ihnen hier zur Verfügung.

 

(Stand: 07.10.2019, gez. N.B.)

Studienziel

Das Curriculum des Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen vermittelt, orientiert an wissenschaftlichen, ethischen sowie rechtsstaatlichen Standards, die fachlichen, methodischen und analytisch-problembezogenen Kompetenzen, die essentiell sind, um konkrete Praxen Sozialer Arbeit planen, organisieren, weiterentwickeln, evaluieren und durchführen zu können. Eine wichtige Rolle im Studium der Sozialen Arbeit an der Hochschule Ludwigshafen spielt die kritische Reflexion der Anteile Sozialer Arbeit an Strukturen und Dynamiken von sozialer Ausschließung. Die Studierenden sollen Kompetenzen erwerben, die es ihnen ermöglichen, Adressatinnen und Adressaten Sozialer Arbeit im Hinblick auf deren Lebensführung beratend, begleitend sowie unterstützend zur Seite zu stehen und sie zu einer selbstbestimmen Lebensgestaltung zu ermutigen. Der Studiengang qualifiziert für Tätigkeiten in allen Berufsfeldern der Sozialen Arbeit in frei-gemeinnütziger sowie privat-gewerblicher Trägerschaft, wie bspw. in der Sozialadministration, in der Justiz, im Bereich Ausbildung, Arbeit und Freizeit, in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, im Bereich Gesundheit und Rehabilitation wie auch in der kulturellen Bildung.

Studienaufbau

Studienbeginn NACH dem WiSe 2014/15 (gemäß der APO vom 13.06.2014 und der SPO vom 09.07.2014 anfingen/anfangen):
Der Bachelor-Studiengang umfasst, inklusive Prüfungszeiten und Anfertigung der Bachelorarbeit, eine Regelstudienzeit von sieben Semestern und ist als Vollzeitstudium konzipiert. Der Studiengang umfasst 16 Module (siehe Studienverlaufsplan und Modulhandbuch, Stand: Juni 2017 / Module Guide), wobei sich die meisten Module über zwei Semester erstrecken. Der Studiengang zeichnet sich durch zahlreiche Wahlpflichtoptionen aus, was Studierenden ein stärker interessengeleitetes und teils flexibleres Studium ermöglicht. Im Rahmen des Schwerpunktstudiums belegen Studierende ab dem vierten Fachsemester einen der folgenden acht wählbaren Studienschwerpunkte:

Für Studierende, die VOR dem WiSe 2014/15 (APO vom 13.06.2014 und SPO vom 29.02.2012 / PO vom 16.09.2009) angefangen haben, gilt folgendes: Der Bachelor-Studiengang ist auch hier als siebensemestriges Vollzeitstudium konzipiert, darin enthalten sind die Prüfungszeiten und die Bachelorarbeit. Der Studiengang ist ebenfalls modular aufgebaut, umfasst hier allerdings nur 15 Module (siehe Modulhandbuch, Stand: Dezember 2014/ Module Handbook), wobei sich die meisten Module über zwei Semester erstrecken. Jedes Modul schließt mit einer Modulprüfung ab.

Studierende aller zuvor benannten Prüfungsordnungen absolvieren im fünften Fachsemester, im Rahmen des Schwerpunkstudiums, ein praktisches Studiensemester, welches als 20-wöchiges Praktikum in einer Einrichtung der Sozialen Arbeit durchgeführt wird und zudem Studienbegleittage und Supervisionen an der Hochschule beinhaltet. Studierende erproben in diesem Rahmen ihr erworbenes Wissen und Können unter Bedingungen beruflicher Praxis Sozialer Arbeit und erhalten so wichtige Impulse für ihr weiteres Studium. Der Studiengang integriert auf diese Weise Praxis als einen spezifischen Lernort und ein wichtiges Referenzsystem. (Nähere Informationen zum praktischen Studiensemester sind auf der Seite des Praxisreferats zu finden.)

Die Bachelorarbeit wird im sechsten und/oder siebten Studiensemester angefertigt. Diese Abschlussarbeit dient der selbstständigen Erarbeitung eines begrenzten Themas aus dem Gegenstandsbereich der Sozialen Arbeit unter Maßgabe wissenschaftlicher Standards.

Abschluss

Der Studiengang führt zum Abschluss „Bachelor of Arts (B.A.)“. Zugleich erwerben die Absolventinnen und Absolventen die staatliche Anerkennung zur Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin (B.A.) bzw. zum Sozialarbeiter/Sozialpädagogen (B.A.).

Außerdem dient der Bachelor als Grundlage zur weiteren wissenschaftlichen Qualifikation im Rahmen eines Master-Studiengangs, der an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen als dreisemestriger konsekutiver Master-Studiengang Soziale Arbeit angeboten wird.

Studieninteressierte / Bewerber_innen

Bei Fragen zur Bewerbung finden Sie als Studieninteressierte hier die notwendigen Informationen und hier den Kontakt zu Timo Schweitzer vom Bewerbungsmanagement. Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Bewerbungsprozess und hier zudem gebündelt alle Informationen über einzureichende Bewerbungs- und Antragsunterlagen (z.B. zur Hochschulzugangsberechtigung). Zu den Voraussetzungen des sozialen Vorpraktikums finden Sie hier ein extra Informationsblatt. Wenn Sie sich soweit informiert haben, steht Ihnen der Link zur Registrierung im Onlinebewerbungsverfahren hier zur Verfügung (das Portal wird jedes Jahr spätestens Ende Mai geöffnet). Die sog. Pflichtberatung für Beruflich Qualifizierte findet immer als Gruppenberatung nach Erhalt der Zulassungsangebote und vor dem Ende der Zulassungsfrist (voraussichtlich 33./34. KW) statt. Nähere Informationen dazu finden Sie hier. Da im Studiengang Soziale Arbeit (B.A.) nur einmal jährlich zum Wintersemester immatrikuliert wird, ist der Bewerbungsschluss (und damit die Portalschließung) stets der 15.07.

Sollten Sie inhaltliche Fragen zum Studiengang haben (Aufbau, Praktika, Unterstützungsangebote während des Studiums etc.), so wenden Sie sich an die Fachberatung von Herrn Norman Böttcher (Kontakt siehe rechte Seitenleiste, bitte Sprechzeiten beachten). Wenn Sie sich für Flexibles Studieren interessieren, wenden Sie sich bitte zunächst direkt an Sabine Zimmermann.

Studierende

Alle Informationen für Studierende im ersten Semester finden Sie auf der Erstsemesterinformationsseite.

Allgemeine Informationen für Ihr Studium (Ansprechpartner_innen, Auslandstätigkeiten, Bibliothek, Praxisreferat, Studierendenvertretung etc.) erhalten Sie hier.

Sie wissen gerade nicht mehr weiter mit Ihrem Studium? Sie sehen sich mit besonderen Herausforderungen und Problemen konfrontiert, von denen Sie denken, Sie müssten diese irgendwie selbst bewerkstelligen können? Zumeist sind Sie nicht die/der Einzige, der/dem es so geht: Beispielsweise durch die hervorgehobene Bedeutung von (Lohn)Arbeit in der Gesellschaft, von der das Studium häufig in vielfältiger Art abhängt und die Sorgetätigkeiten zu einer vermeintlich nachrangigen 'privaten' Aufgabe degradiert; aber auch durch die Homogenisierung, die unterschiedliche Lebensformen und -entwürfe sowie soziale und kulturelle Hintergründe unberücksichtigt lassen und damit 'neutralisiert', sind in einem Studium auf vielfältige Weise strukturell Krisen angelegt. Diese werden (auch durch ein falsches Autonomieideal) als 'individuelle Problemlagen' definiert. Es gibt vielfältige Wege und Unterstützungsangebote, um einem Studienabbruch zuvor zu kommen. Wenden Sie sich hierfür bitte an die zuständige wissenschaftliche Assistenz des Studiengangs (siehe rechte Seitenleiste)!  Wenn Sie sich über die Möglichkeiten eines individuell-flexibel umgestalteten Studiums interessieren, wenden Sie sich bitte zunächst direkt an Sabine Zimmermann.

Die studiengangsspezifische Seite für Prüfungsangelegenheiten ist hier zu finden.

Kontakt

Prof. Dr. Peter Rahn

Studiengangsleiter

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

 M128
+49 (0) 621/5203-545
Peter.Rahn@hwg-lu.de

 

Prof. Dr. Jörg Reitzig

Studiengangsleiter

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

 M129
+49 (0) 621/5203-546
Joerg.Reitzig@hwg-lu.de

 

Norman Böttcher Gesellschaftstheorie (M.A.)

Wissenschaftliche Assistenz des Studiengangs, Fachberatung

(Sprechzeiten nach kurzer vorheriger Terminrücksprache per Mail montags zwischen 10:00 und 11:30 Uhr und donnerstags zwischen 13:00 und 14:30 Uhr möglich)

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

 M117
+49 (0) 621/5203-519
Norman.Boettcher@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de