Aktuelles und Veranstaltungen

kalender
(Quelle: Colourbox)

Wissenschaftspreis für internationale Forschung zum gesellschaftlichen Engagement im Weinbau vergeben

preisverleihung
Bildquelle: Fair and Green

18.12.2018

Anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Nachhaltigkeitsverbandes Fair and Green e.V. wurden am 12.12.2018 in Berlin die Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau vergeben.

Der Wissenschaftspreis ging an eine internationale Forschergruppe aus den USA, Australien, Neuseeland, Frankreich, Spanien und Deutschland. Prof. Marc Dreßler vom Weincampus Neustadt hat als einziger deutscher Wissenschaftler an der Studie mitgearbeitet und maßgegliche Erkenntnisse aus dem deutschen Weinbau zu der Studie beitragen. Prof. Dr. Marc Dreßler leitet den berufsbegleitenden Studiengang Wine, Sustainability & Sales (MBA) am Weincampus Neustadt. Die Wissenschaftler legten die erste großangelegte Studie zum Thema Philanthropie in der Weinbranche vor und richten damit Ihr Augenmerk auf einen wichtigen Bereich der gesellschaftlichen Nachhaltigkeit von Weingütern. Dazu wurden die unterschiedlichen Formen des gesellschaftlichen Engagements von Weingütern vor ihrem jeweiligen kulturspezifischen Hintergrund untersucht.

Ein weiterer Preis ging an die Master-Arbeit von Sandra Morsch, der ersten Absolventin des 2016 gegründeten Master-Studiengangs am Weincampus Neustadt. Sie erhielt den Thesis Award für ihre Abschlussarbeit. Ausgezeichnet wurden herausragende akademische Abschlussarbeiten, die sich mit einer Forschungsfrage im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Weinbau beschäftigen. Frau  Morsch hat den berufsbegleitenden MBA Wine, Sustainability & Sales am Weincampus Neustadt im November 2018 erfolgreich abgeschlossen. Ihre Master-Arbeit trägt den Titel "Weiterentwicklung eines Steuerungstools zur Selbsterkenntnis und Visualisierung zum Nachhaltigkeitsmanagement in der Weinbranche der Pfalz" ("Development of control tools for self-assessment and visualization for the sustainability management of the wine industry in the Palatinates").

Keith Ulrich, Vorsitzender von Fair and Green: „Mit der Vergabe der Nachhaltigkeitspreise für den Weinbau wollen wir die Wissenschaft enger mit der Praxis verbinden und Studierende dazu motivieren sich stärker mit dem Thema Nachhaltigkeit zu beschäftigen."

Wir gratulieren herzlich!

"Praxen der Migration und Soziale Arbeit" - Neues Hochschulzertifikat startet 2019

"Praxen der Migration und Soziale Arbeit - Konflikte lösen, Kompetenzen steigern, Handlungsräume nutzen"

Jetzt informieren und anmelden!

Der Lehrgang erweitert und vertieft die im ersten Studienabschluss (Bachelor- oder Diplomabschluss) erworbenen (fach)wissenschaftlichen, forschungs- und handlungsmethodischen Kenntnisse und Kompetenzen in Bezug auf Praxen der Migration und Soziale Arbeit.

Sie lernen, wie Sie …

  • die Herausforderungen reflektieren, die Praxen der Migration an beruflichen Alltag in der Sozialen Arbeit stellen.
  • Widersprüche und Konflikte mit Blick auf Handlungsspielräume reflektieren und Handlungsstrategien entwickeln.
  • Konsequenzen der Migrationsbewegung und ihrer Bedeutung für die Soziale Arbeit arbeitsfeldspezifisch und übergreifend zu reflektieren.
  • die Bedeutung der kommunalen Gemeinwesen zur praktischen Gestaltung von Migrationspolitiken kennen.
  • Potenziale und Grenzen der Intervention im Feld der Flucht und Migration kontextbezogen einschätzen.
  • Rechtsfragen im Feld von Flucht und Migration einschätzen und Lösungsstrategien entwerfen können.

 

20.02.2019 - Infoveranstaltung zum MBA Wine, Sustainability & Sales am Weincampus Neustadt

MBA WSS

Ein berufsbegleitender Master mit Schwerpunkten in Nachhaltigkeit, Management und Wein und das alles auch noch auf Englisch? Klar, das geht! 

Wer heute seinen Weinvertrieb zukunftsorientiert aufstellen möchte, muss wirtschaftlich, global und nachhaltig agieren. Die Auseinandersetzung mit und in neuen Märkten, das sich ändernde Kauf- und Konsumentenverhalten, aber auch der Klimawandel sind einige der Herausforderungen, mit denen sich Führungskräfte im Weinbereich zunehmend konfrontiert sehen. Den neuen Anforderungen trägt der in Deutschland einmalige, internationale Master of Business Administration (MBA) Wine, Sustainability & Sales am Weincampus Neustadt Rechnung. Als Weiterbildungsmaßnahme richtet er sich an berufserfahrene Praktiker aus der Weinwirtschaft und Wissenshungrige mit weinaffinem Hintergrund. 

Alle Studieninteressierten sind herzlich zur Infoveranstaltung am Mittwoch, den 20. Februar 2019, am Weincampus Neustadt eingeladen.

Um besser planen zu können, bitten wir bis zum 15. Februar 2019 um eine Anmeldung  bei der Programmkoordinatorin Frau Janina Dorn (janina.dorn@hwg-lu.de).

Wir freuen uns darauf Sie am Weincampus Neustadt begrüßen dürfen und stehen für Fragen und weitere Informationen gerne zur Verfügung. Alle Infos zum Studiengang gibt's auf www.mba.weincampus-neustadt.de.

Frühbucherkonditionen sichern! Bei Eingang Ihrer vollständigen Bewerbung bis zum 30.04. des jeweiligen Jahres reduziert sich das Studienentgelt auf 12.600,- Euro für Studierende aus der EU und auf 17.100,- Euro für Nicht-EU Studierende.

ZFH-Verbund erhält Auszeichnung von FernstudiumCheck.de

Seit Jahren besteht die erfolgreiche Kooperation zwischen der Zentralstelle für Fernstudien an Fachhochschulen (ZFH) mit der Hochschuel Ludwigshafen bei der Durchführung von Fernstudiengägen.

Am 30. Januar hat das Fernunterrichtsportal FernstudiumCheck.de die beliebtesten Fernunterrichtsanbieter (Top Institute) mit dem Award 2018 gekürt. Die ZFH kann sich über Platz 4 im Ranking der beliebtesten Fernstudienanbieter freuen.

Auch das ZWW-Team bedankt sich bei den Studierenden der Fernstudiengänge

die sich an der Bewertung beteiligt haben.

Mehr Infos zur Platzierung der ZFH gibt's hier: www.zfh.de/news/pressemitteilungen/meldungsdetail/browse/3/artikel/zfh-erhaelt-auszeichnung-top-fernstudienanbieter-2018/

ArbeitnehmerInnen in Baden-Württemberg aufgepasst!

Seit dem 16.01.2017 ist die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen als Bildungseinrichtung nach dem baden-württembergischen Bildungszeitgesetz anerkannt.

Das bedeutet, dass berufstätige Studierende der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen bei ihren baden-württembergischen Arbeitgeber/-innen ab sofort Bildungszeit für bis zu fünf Tage im Jahr beantragen können.

Die Bedingungen und Voraussetzungen sind auf den Seiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Bildung/Seiten/Bildungszeit.aspx zusammengefasst. Dort finden Sie auch das empfohlene Formular für Studierende, mit dem Bildungszeit beantragt werden kann.

Kontakt

Herr Ulf Wacker

Leitung
Zentrum für Wissenschaftliche Weiterbildung

Raum  E126

 +49 (0) 621/5203-462

ulf.wacker@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Janina Dorn, M.A.

Raum E120a

 +49 (0) 621/5203-282

Janina.Dorn@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Tanja Jazbec Plevanc, MBA

Raum  E121

 +49 (0) 621/5203-496

Tanja.Jazbec-Plevanc@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Eva Nefen

 Raum E114a

 +49 (0) 621/5203-159

 eva.nefen@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de