Direkt zum Inhalt springen
Außenansicht Hochschule Ludwigshafen

Aktuelle Informationen der HWG LU zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen (HWG LU) möchte ihre Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden auf dieser Seite kontinuierlich über Maßnahmen und Hinweise in Zusammenhang mit dem Corona-Virus (SARS-CoV-2) informieren und auf dem Laufenden halten. An der Hochschule wurde eine Task Force eingerichtet, bei der alle relevanten Informationen zusammenlaufen und die mit den Gesundheitsbehörden eng vernetzt ist. Im weiteren Verlauf dieser Seite finden Sie einen Überblick über die öffentlichkeitsrelevanten Informationen.

Als Koordinierungsbeauftragter der Hochschulleitung wurde Herr Pascal Mayer ernannt. Sie erreichen ihn für Fragen und Hinweise unter der Telefonnummer 5203-117 bzw. per Mail: pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

zuletzt geändert am 20.05.2020, 10:45 Uhr

Start Wintersemester 2020/21

Der Start des Vorlesungsbeginns im Wintersemesters für die Studiengänge, die über die zentrale Institution „Hochschulstart“ laufen, wird für die Erstsemester-Studierenden (wegen der Corona-bedingt späteren Schulabschlüsse) einheitlich am 01.11.2020 erfolgen. Ansonsten dürften die Hochschulen aus heutiger Sicht (ohne, dass es dazu schon eine finale Aussage der Kultusministerkonferenz gibt) in ihrer Semesterplanung grundsätzlich frei sein, d.h. sie könnten auch bei ihrer seitherigen Planung – mit Ausnahme der betreffenden Erstsemesterkohorten – bleiben.
Seitens der Leitung der HWG LU wird unter Gesamtplanungsaspekten das Belassen des regulären Vorlesungsstarts im kommenden Wintersemester für alle Studiengruppen oberhalb des 1. Semesters klar präferiert, auch wenn die sich hieraus ergebende Asynchronität zwischen „Neustudierenden“ und „Altstudierenden“ zweifellos eine Herausforderung darstellen wird. Wir sehen die Chance, ab dem Sommersemester 2021 wieder im normalen Rhythmus zu sein.

Präsenzbetrieb an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft wegen Corona-Virus (SARS-CoV-2) eingestellt

Das rheinland-pfälzische Wissenschaftsministerium und die staatlichen Hochschulen haben entschieden, den Präsenzlehrbetrieb bis auf Weiteres einzustellen.

Statt der Lehrveranstaltungen in Präsenz, d.h. vor Ort an den Standorten der Hochschule, sollen virtuelle Veranstaltungen auf Online-Basis zum Einsatz kommen.

Auch sämtliche öffentliche Veranstaltungen der HWG LU sind bis auf Weiteres abgesagt.

Betreten der Gebäude

Seit Montag, den 23.03.2020, sind die Gebäude der Hochschule an allen Standorten abgeschlossen (Ausnahmen: Postbank-Gebäude in LU, Turmstraße in LU, Gebäude in Neustadt). In dieser Zeit werden neben dem Notdienst nur solche Beschäftigten in kleiner Zahl und zeitweise in die Gebäude gelassen, die in systemkritischen Bereichen tätig oder mit kritischen Handlungsfeldern befasst sind. Der notwendige Zugang zu den Gebäuden wird durch das Facility Management bewerkstelligt; die Modalitäten über das Notdienst-Team kurzfristig mit den betreffenden Personen geklärt.

Für Studierende ist das Betreten der Hochschule aktuell leider noch nicht möglich. Studierende sollen mit Blick auf die klaren Vorgaben zur Gesundheitsprävention notwendige Austauschprozesse mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule bitte nur noch telefonisch oder per E-Mail vornehmen. Sofern erforderliche Kontaktdaten nicht vorhanden sein sollten, hilft Ihnen das Team unter der zentralen Telefonnummer 0621/5203-0 gerne weiter.

Wir möchten betonen, dass dies eine vorgegebene Vorsichtsmaßnahme ist und wir es selbst bedauern, für einige Zeit nicht in direkten Kontakt mit Ihnen treten zu können. 

Mensabetrieb 

Ab Montag, de, 04.05.2020 ist die Cafeteria "Kaffeehafen" im Postbankgebäude auf dem Campus wieder geöffnet. Von Montag – Freitag , 08:00 – 14:30 Uhr gibt es dort das gewohnte Cafeteria-Angebot und zusätzlich eine warme Alternative der Zwischenverpflegung (zwischen 11:00 und 14:00 Uhr) und immer auch eine vegetarische Variante - momentan nur zum Mitnehmen. Sie finden das aktuelle Gericht immer hier: https://stw-vp.de/de/essen/speiseplan/.

Dle anderen Einrichtungen der Hochschulgastronomie einschließlich Mensa bleiben leider derzeit noch bis auf Weiteres geschlossen!

Bachelorstudiengänge

Liebe Studieninterssierte,

bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Situation durch Covid-19 bei den Bewerbungszeiträumen der Vollzeit-Bachelorstudiengänge für das Wintersemester 2020/21 zu Änderungen kommt.

Dies betrifft hauptsächlich die Studiengänge, die über Hochschulstart (DoSV)angeboten werden. Hier ist eine Bewerbung voraussichtlich erst ab Anfang Juli möglich. Nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Wenn Sie sich bereits für einen Studiengang entschieden haben, finden Sie unter folgendem Link Informationen zu Fragen wie Studienform, Fristende, Numerus Clausus  und weitere Informationen zu den Studiengängen: https://www.hwg-lu.de/service/studierendenservicecenter-ssc/fuer-studieninteressierte/uebersicht-studienangebot.html

Aufgrund des verschobenen Bewerbungszeitraums beginnen die Vorlesungen für das Wintersemester 2020/21 für Bachelorstudierende in den Vollzeitprogrammen im ersten Fachsemester an der HWG LU, ebenso wie an allen anderen rheinland-pfälzischen Hochschulen, nach derzeitigem Stand am 1. November 2020.

Masterstudiengänge

Liebe Studieninteressierte,

das Bewerbungsportal der HWG LU, über das Sie sich für unsere Masterstudiengänge bewerben können, wird voraussichtlich Anfang Juni öffnen. Die Bewerbungsfristen finden Sie hier: https://www.hwg-lu.de/service/studierendenservicecenter-ssc/fuer-studieninteressierte/uebersicht-studienangebot.html

Die Vorlesungen beginnen am 28.09.2020.

Auf unserer Landingpage für Studieninteressierte finden Sie neben dem Studiengangfinder, der Ihnen eine Übersicht über die Studienprogramme der HWG LU mit Selektionsmöglichkeiten bietet, viele weitere nützliche Informationen rund um das Thema Studieren an der HWG LU. Wir freuen uns auf Sie.

Über eventuelle Änderungen informieren wir Sie zeitnah an dieser Stelle.

Sommersemester 2020 wird in RLP als digitales Semester fortgeführt

Die rheinland-pfälzischen Hochschulen und das Wissenschaftsministerium haben sich am 15. Mai 2020 darauf verständigt, das laufende Sommersemester 2020 als digitales Semester fortzuführen. Es wurde noch einmal bekräftigt, dass es nur in begründeten Ausnahmefällen (z.B. für Labore und Werkstätten) auf Antrag Präsenzbetrieb geben kann. Weitere Informationen in der Pressemitteilung des Ministeriums.

Regelungen hinsichtlich der Prüfungen im Sommersemester 2020

Zur Gestaltung der Prüfungen dieses Positivsemesters mit Chancenregelung im Sommer 2020 hat die HWG LU zum Schutz vor Infektionen und zur Verhinderung von Benachteiligungen für unsere Studierenden kurz vor Ostern folgende Maßnahmen beschlossen:

  • Mit Blick auf die unklare Frage, inwieweit Präsenzklausuren durchgeführt werden können, versuchen wir, alternative Prüfungsformen zu Klausuren anzubieten. Die Studierenden werden noch vor der Anmeldephase über Veränderungen informiert.
  • Der Prüfungszeitraum wird um jeweils eine Woche vor und eine Woche nach der regulären Prüfungszeit und damit auf insgesamt 5 Wochen erweitert (Mo., 15.06.2020 – Sa., 18.07.2020). Diese Erweiterung kann individuell und optional von den Studiengängen genutzt werden und wird somit nicht jede/n Studierende/n, Prüfer/in und Beschäftigte/n betreffen. Die konkretisierten Terminierungen werden über die üblichen Kanäle bekanntgegeben.
  • Die Meldefrist für Klausuren im SoSe 2020 ist festgelegt auf
    • 04.05.2020 – 15.05.2020 für die Fachbereiche I, II und III und 
    • 14.04. – 08.05.2020 für den Fachbereich IV
  • Um die Vorgaben zu Abstandsregelungen und Hygienestandards einhalten zu können, werden Klausuren – sofern Präsenzklausuren aufgrund der Vorgaben des Ministeriums möglich sein werden – auf mehrere und ggfs. größere Räume verteilt, mehrere Zeitslots generiert (z. B. täglich ab 8:00 Uhr) und die Samstage als volle Tage in die Planung einbezogen. Hierfür wird die Hochschule unter Umständen externe Räumlichkeiten anmieten.
  • Studierende, die entgegen ihrer Absicht (aus wichtigen Gegebenheiten) an einer Prüfung nicht teilnehmen, können ohne Angabe eines Grundes oder Abgabe einer Krankmeldung rechtmäßig von der Prüfung zurücktreten.
  • Im Sinne der Chancenregelung dieses Positivsemesters können Studierende binnen eines Monats nach Bekanntgabe ihres Prüfungsergebnisses die Löschung dieses Ergebnisses beantragen. Diese Löschung ist dann unwiderruflich.
  • Die Pflichtanmeldung wird für das Ausnahme-SoSe 2020 um ein Semester verlängert (von 2 auf 3 Semester). D. h. es gilt eine Modulprüfung als im ersten Versuch nicht bestanden, wenn diese nicht spätestens im dritten Folgesemester auf das von der Stundentafel vorgesehene Semester erstmalig angemeldet wird.
  • Abschlussarbeiten
    Die Abgabe der Abschlussarbeiten kann zur Fristwahrung ab sofort als PDF-Dokument an das Studierenden-Servicecenter (einschließlich Anhängen und Erklärung) geleitet werden. Wenn sich die Situation wieder normalisiert hat und die Studierenden insbesondere wieder Copy-Shops nutzen können, müssen die Thesen wie bisher ausgedruckt und gebunden nachgereicht werden. Die Weiterleitung der Thesen an die Betreuer/innen und eine Bestätigungsmail an die Studierenden erfolgt durch das Studierenden-Servicecenter. Für auf dem Postweg zugeleitete Abschlussarbeiten gilt derzeit, dass die Frist durch die Ausweisung des Poststempels gewahrt ist. Eine Abgabe in der Hochschule und der Einwurf in den Briefkasten ist nicht möglich.
  • Klausureinsichten
    Die für den Anfang des Sommersemesters geplanten Klausureinsichten können mit Blick auf das erhebliche Gefährdungspotenzial derzeit nicht stattfinden. Neue Termine hierfür werden zu gegebener Zeit durch die Fachbereiche bekanntgegeben. Wir haben hier leider derzeit keine andere Möglichkeit.

Appell an unsere Studierenden
Um in dieser besonderen Situation die Ressourcen und Gesundheitsrisiken für alle Beteiligten verantwortungsvoll im Fokus zu haben, bitten wir alle Studierenden ausdrücklich um Unterstützung:

  • Melden Sie sich bitte ausschließlich dann zur Prüfung an, wenn Sie sicherstellen können, dass Sie tatsächlich an der Prüfung teilnehmen.
  • Melden Sie sich bitte unbedingt zum frühestmöglichen Zeitpunkt von Prüfungen ab, wenn nicht vorhergesehene Umstände eintreten.
  • Beachten Sie die Hygiene- und Abstandsregelungen, für die es zu gegebener Zeit nochmals – ggf. erweiterte – Hinweise geben wird.
  • Bitte überlegen Sie sehr genau, ob Sie eine Note wegen nicht gewünschtem Ergebnis löschen lassen. Denn jede Prüfung, die Sie dieses Semester nicht ablegen (oder löschen lassen) wird den Workload für die folgenden Semester erhöhen und kann dann zu großen Problemen der Bewältigung des weiteren Studium in der Zukunft führen.

Datenschutzhinweise zu den mündlichen Prüfungen gem. Art. 13 DS-GVO

- Informationen nach Art. 13 DS-GVO anlässlich der Protokollierung der mündlichen Prüfungen an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen -

Verantwortlich im datenschutzrechtlichen Sinne:
Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Str. 4
67059 Ludwigshafen am Rhein
Telefon: +49 (0) 621 / 5203 -0
E-Mail: info@hwg-lu.de

Datenschutzbeauftragte
Datenschutzbeauftragte
Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Str. 4
67059 Ludwigshafen am Rhein
Telefon: +49 (0) 621 / 5203 -175
E-Mail: datenschutz@hwg-lu.de


Verarbeitete Datenkategorien
Während der mündlichen Prüfung werden Videoaufzeichnungen (Bild- und Tonaufnahmen) angefertigt. Diese werden mit Ihrem Namen sowie der Angabe zu Studiengang, Fachsemester und dem zu prüfenden Fach zusammen gespeichert.


Zweck der Datenverarbeitung
Aufgrund der derzeitigen Situation hat sich die Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen in diesem Semester dazu entschlossen, viele Prüfungen mündlich abzuhalten. Da eine sehr hohe Anzahl der Prüfungen mündlich stattfindet, kann nicht gewährleistet werden, dass ein Beisitzer die Prüfung protokolliert. Aus diesem Grund werden von einigen Prüfungen Videoaufzeichnungen angefertigt, die die Protokolle der Beisitzer ersetzen.


Rechtsgrundlage
Bei Einwilligung gilt Art. 6 Abs. 1 lit. a Datenschutz-Grundverordnung (DS- GVO).


Empfänger und Dauer der Speicherung
Die Videoaufzeichnungen werden nur wegen eventuellen Prüfungsanfechtungen erstellt. Kommt es zur Prüfungsanfechtung wird sich ein Gremium die Videoaufzeichnungen anschauen und über die Anfechtung entscheiden. Kommt es nicht zu einer Prüfungsanfechtung, wird die Aufzeichnung nach Verstreichen der Anfechtungsfrist gelöscht.


Ihre Rechte
• Sie haben das Recht, von der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten und/oder unrichtig gespeicherte Daten berichtigen zu lassen.

• Sie haben darüber hinaus das Recht auf Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung oder ein Widerspruchsrecht gegen die Verarbeitung.

• Außerdem haben Sie in dem Fall, in dem Sie die Einwilligung zu weiteren optionalen Verwendungsmöglichkeiten gegeben haben, das Recht, Ihre Einwilligung(en) jederzeit zu widerrufen, wobei die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung(en) bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt wird/werden.

• Sie haben das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die Rechtvorschriften verstößt.

Die Aufsichtsbehörde in Rheinland-Pfalz ist der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz.

Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 

Die Diskussion, das Sommersemester 2020 zu einem „Nicht-Semester“ zu erklären und ausfallen zu lassen, ist vom Tisch. Hier konnten insbesondere die Hochschulen für Angewandte Wissenschaften, die ganz überwiegend bereits in das Semester mit Online-Angeboten gestartet waren, wichtige Überzeugungsarbeit leisten. 

Die Bundesländer haben sich zur Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt.

Ganz aktuell hat die Kultusministerkonferenz (KMK) – auch auf Initiative von Rheinland-Pfalz – folgende „Eckpunkte“ verabredet: 

  • Die Semesterzeiten für das Sommersemester 2020 werden nicht verschoben.
  • Die Vorlesungszeiten für das Sommersemester 2020 können flexibel ausgestaltet werden.
  • Die Termine für das Bewerbungs- und Zulassungsverfahren für grundständige Studiengänge für das Wintersemester 2020/2021 werden angepasst.
  • Die Vorlesungen an Universitäten und Fachhochschulen sollen im Wintersemester 2020/2021 einheitlich am 01.11.2020 beginnen.
  • Die Öffnung der Bewerbungsportale bei der Stiftung für Hochschulzulassung für das Wintersemester 2020/2021 wird verschoben. Die Öffnung sollte frühestens am 01.07.2020 erfolgen. Die Konkretisierung der Bewerbungsfristen erfolgt innerhalb der nächsten zwei Wochen.

Erreichbarkeit des StudierendenServiceCenters (SSC)

Auch das StudierendenServiceCenter (SSC) der HWG LU hat aufgrund der aktuellen Lage seine Prozesse angepasst und ist bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Studierende können sich über die Kontaktmöglichkeiten und aktuellen Entwicklungen beim SSC unter https://www.hwg-lu.de/service/studierendenservicecenter-ssc.html informieren. Anprechpartnerin ist Annabell Terstappen, Tel. 0621/5203-258, annabell.terstappen@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de.

Bibliotheken

Nachdem am 20.03.2020 die sofortige Schließung der Bibliotheken erfolgte, kann gemäß der vierten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 17. April 2020 die Ausleihe von Büchern in den Bibliotheken wieder ermöglicht werden, wenn die RKI-Vorgaben eingehalten werden. Es sollten Schutzmasken getragen und auch Desinfektionsmittel-Spender bereitgestellt werden. Die Steuerung des Zutritts und die Vermeidung von Warteschlangen sollte gesichert sein.

Für die HWG LU gilt hinsichtlich der Bibliothek folgende Regelung:
Seit dem 27.04.2020 ist die Ausleihe bestellter Bücher aus den Beständen der gesamten Hochschulbibliothek am Eingang des B-Gebäudes (=Gebäudeteil der Zentralbibliothek) möglich, ebenso die Rückgabe entliehener Medien. In der KW 19 ist auch ein Notschalter in der Bibliothek Maxstraße eingerichtet worden. Die Räumlichkeiten der gesamten Hochschulbibliothek sind weiterhin nicht zugänglich.

Am Standort Ernst-Boehe-Str. können auch zuvor bestellte Bücher bereitgestellt werden, die sich eigentlich in der Bibliothek des Standorts OAI befinden. 

Ein eigenständiger Zugriff auf die Bestände wie auch das Erstellen von Kopien oder Scans sind also nicht möglich. Beratung erfolgt weiterhin nur telefonisch und/oder per E-Mail. Für eine Ausleihe von Medien müssen Sie registrierte*r Bibliiotheksnutzer*in sein.

Die Auskunftsdienste an den Standorten sind weiterhin verfügbar: Sie erreichen die Bibliotheksmitarbeitenden ...

  • per E-Mail und
  • telefonisch in der Zeit von 9 bis 12 und von 13 bis 16 Uhr.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

  • Für die Dauer der Schließzeit fallen keine Mahngebühren an
  • Die Leihfristen aller entliehenen Medien sind automatisch bis zum 04. Mai 2020 verlängert
  • Bitte senden Sie keine Medien per Post zurück
  • Alle digitalen Angebote der Bibliothek stehen wie gewohnt zur Verfügung

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter https://bib.hwg-lu.de/

BAföG-Amt: Bis auf weiteres nur telefonische Beratungen

Aufgrund der derzeitigen Lage bietet das BAföG-Team bis auf Weiteres keine persönlichen Sprechstunden mehr an. Stattdessen werden zu den üblichen Zeiten telefonische Beratungen angeboten. Grundsätzlich ist das Team auch per Mail zu erreichen (bafoeg@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de).

Unterlagen können nur noch per Post gesendet bzw. eingereicht werden. 

Mehr unter https://www.hwg-lu.de/service/ausbildungsfoerderung-bafoeg.html
 

Finanzielle Notlage

Studierende, die aufgrund der Corona-Krise derzeit kein Einkommen haben und dadurch in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, haben die Möglichkeit, einen Kredit von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zu erhalten. Ab dem 8. Mai 2020 können Studierende in Deutschland den KfW-Studienkredit ein zinsloses Darlehen von bis zu 650 Euro pro Monat beantragen. Gefördert werden alle Studiengänge, vom grundständigen Erststudium bis zur Promotion.
https://www.bmbf.de/de/karliczek-wir-unterstuetzen-studierende-in-not-11501.html
www.kfw.de/studienkredit-coronahilfe


Deutsche Bildung AG gewährt eine Sofortfinanzierung für das Studium mit einkommensabhängiger Rückzahlung
Über den Studienfonds der Deutschen Bildung können Studierende ab sofort Beträge ab 1000 Euro  beantragen, um damit finanzielle Schwierigkeiten in der Coronakrise kurzfristig zu überbrücken. Die Rückzahlung orientiert sich am späteren Einkommen. Die Deutsche Bildung, ein Social Business für Studienfinanzierung. Bei der Sofortfinanzierung von 1.000 bis 3.000 Euro zahlen Kundinnen und Kunden 1 bis 3 Prozent ihres späteren Einkommens über maximal 36 Monate an den Studienfonds zurück, der als umgekehrter Generationenvertrag organisiert ist. Wer an einer staatlich anerkannten Hochschule studiert und bisher gut im Zeitplan liegt, hat laut der deutschen Bildung sehr gute Chancen, die Finanzierung zu bekommen. Die persönlichen Konditionen können derzeit in 7 bis 14 Tagen berechnet werden. Die Sofortfinanzierung kann unbürokratisch und schnell online beantragt werden. Mehr unter www.deutsche-bildung.de/sofortfinanzierung
 

Alltagshelden der Coronakrise: Mystipendium vergibt Stipendium an engagierte Studierende
Alltagshelden der Coronakrise gesucht: Bewerben Sie sich jetzt auf dieses Stipendienprogramm, wenn Sie zu dieser Gruppe zählen. Auswahlkriterium ist das Engagement. Noten und Bedürftigkeit spielen keine Rollen. Das Stipendium entspricht 500 Euro pro Monat für 12 Monate. Details unter https://www.mystipendium.de/stipendien/alltagshelden-stipendium
 

Neue Soforthilfe in der Coronakrise
Hildegardis-Verein vergibt zinslose Darlehen an Studentinnen im Eilverfahren

Beratungsangebote für Studierende

Wir haben aktuelle Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende während der Hochschulschließung bzw. Kontaktsperre zusammengetragen: Welche Angebote laufen weiter? Wie ist die Erreichbarkeit? Gibt es Besonderheiten? Hier eine aktuelle Aufstellung:
 

Schreiblabor
Das Schreiblabor der Hochschule ist geöffnet – wenn auch, bedingt durch die Corona-Krise, in etwas anderer Form: Das Schreiblabor bietet Beratungen nach Wunsch online, telefonisch oder per Mail an. Bei Interesse bitte melden unter schreiblabor@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de.
• Ab dem 2.4., immer donnerstags um 15 Uhr, wird eine Schreibgruppe via Zoom stattfinden. 
• Der E-Learning Kurs „Wissenschaftliches Arbeiten“ wird aktuell weiter ausgebaut und steht allen Studierenden offen. 
Weitere Informationen unter https://www.hwg-lu.de/schreiblabor.html


Lernwerkstatt
Die Lernwerkstatt ist geöffnet. Beratungen finden per Mail, telefonisch oder Webmeeting statt. Außerdem können Studierende per VPN auf den Lerncheck zugreifen, um selbständig und anonym ihr Lernverhalten zu reflektieren. 
Ansprechperson: Petra Schorat-Waly,  E-Mail: lerncheck@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de 
Mehr Infos unter: https://www.hwg-lu.de/lerncheck 


Career Center
Beratungsanfragen, i.d.R. Bewerbungschecks, laufen telefonisch oder über zoom (Webinar-Tool). 
Weitere Informationen unter https://www.hwg-lu.de/cc.html
 

Übersicht über Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende
Eine Übersicht über die Beratungs- und Unterstützungsangebote für Studierende der HWG LU finden Sie unter https://www.hwg-lu.de/service/uebersicht-der-beratungs-und-unterstuetzungsangebote.html. Zur Seite der Vertrauensdozentin der HWG LU, Frau Prof. Dr. Birgit Angermeyer geht es hier.


Studierendenwerk Vorderpfalz 
• Sozialberatung sowie Studienfinanzierungsberatung finden bis auf weiteres telefonisch oder per Mail statt. 
• Die psychologische Beratung findet ebenfalls als Standard telefonisch statt (Notfallberatungen ggf. auch persönlich). 
• Die Bearbeitung der Hilfsfonds-Anträge insbesondere vor dem Hintergrund sich entwickelnder sozialer Notlagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus ist gewährleistet. Weitere Informationen finden Sie in der Pressemitteilung des Studierendenwerks vom 31.03.2020.
• Die Vertriebspartnerschaft mit der KfW Bank bzgl. Studienkredit kann aktuell aufrechterhalten werden. Die Abwicklung der Antragsstellung wird per Post/telefonisch durchgeführt. 
Weitere Informationen unter https://stw-vp.de


Agentur für Arbeit 
Die Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit läuft telefonisch weiter. Es wurde eine Hotline eingerichtet. Studierende, die sich unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 melden, werden kostenlos zurückgerufen.Unter der gleichen Rufnummer können sich Studienabsolvent*innen „arbeitssuchend“ melden: 0800 4 5555 00.

Studieren in der Pandemie: FAQs für Studierende

Hier ein Link auf die Seite des Deutschen Studierendenwerks mit nützlichen FAQ für Studierende:
https://www.studentenwerke.de/de/content/corona-faqs-der-studenten-und

Grundsätzlich Home Office

Unter Berücksichtigung der derzeitigen Lockerungs- bzw. Wiederöffnungsentwicklungen und der Erklärung der Landesregierung zur „Zukunftsperspektive Rheinland-Pfalz“ vom 13. Mai 2020 hat die Hochschulleitung am 15. Mai 2020 folgende Ableitungen für die Beschäftigten der HWG LU vorgestellt:

  • Bis auf Weiteres bleibt es dabei, dass die Arbeit an unserer Hochschule im Home Office geleistet werden soll, soweit dies möglich ist => Grundsatz Home Office
     
  • Wenn Notwendigkeiten gegeben sind, die mit den zuständigen Führungskräften abgestimmt sind und von diesen verantwortet werden, können Mitarbeitende ab dem 18.05.2020 wieder an die Hochschule zum Arbeiten kommen.
    -        Der Zeitkorridor hierfür wird auf 6.00 bis 19.00 Uhr festgelegt.
    -        Da die Hochschulgebäude unverändert geschlossen sein werden, ist für den Zugang eine Freischaltung der individuellen Transponder erforderlich oder es kommen andere Regelungen (in Gebäuden ohne Transponder) zum Tragen. Die betreffenden Personen wenden sich bitte an das Facility Management.
    -        Es ist von allen Beteiligten akribisch auf die Einhaltung der Hygienevorschriften und insbesondere das Abstandsgebot zu achten.
    -        Kleine Räume dürfen nur von einer Person besetzt werden.
    -        Im gesamten Gebäude außerhalb des eigenen Büros besteht die Pflicht zum Tragen von Gesichtsmasken. Für jede/n Beschäftigte/n ist eine waschbare Maske verfügbar. Diese wurden über die Führungskräfte und Fachbereiche zugeleitet. Im Bedarfsfall kann man sich direkt ans Facility Management wenden.
    -        Die Nutzung der bereitgestellten Desinfektionsmittel ist vorgegeben.
    -        Die in den Gebäuden vorgegeben „Einbahnregelungen“ der Wege sind einzuhalten.
    -        Sofern fallweise einzelne Besucher unter Beachtung der gegebenen Vorschriften empfangen werden, ist sicherzustellen, dass diese Person(en) am Eingang des Gebäudes abgeholt und wieder zur Tür gebracht werden.
    -        Die Nutzung von Fahrstühlen sollte nur in notwendigen Fällen und einzeln erfolgen.
     
  • Die Aufnahme der Arbeit an der Hochschule ist vor dem Hintergrund des Grundsatzes von Home Office-Arbeit derzeit freiwillig.
     
  • Personen, die einer Risikogruppe zugeordnet werden können oder mit entsprechenden Angehören zusammenleben, sind derzeit von jeglicher Arbeitspflicht an der Hochschule entbunden und arbeiten bis auf Weiteres im Home Office.
     
  • Es gelten die mit dem heutigen Tag festgelegtenSchutzmaßnahmen zur Aufrechterhaltung des Interimsbetriebs während der Corona-Pandemie.

Virtuelle Kommunikations- und Vorlesungsformate

Aktuelle Informationen des Bereichs Studium & Lehre für Professorinnen und Professoren, Lehrende, Studiengangsassistentinnen und Assistenten zu den Unterstützungsleistungen des E-Learning Teams sind abrufbar unter www.hwg-lu.de/elearning. Zudem hat das E-Learning Team eine Hotline für Lehrende eingerichtet unter Tel. 0621 5203-222 oder unter e-learning@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de (Supportzeiten: Montag-Freitag von 9-16 Uhr).

Beschäftigte, die sich für Videokonferenzen oder weitere technische Unterstützungsangebote für Kommunikation interessieren, können sich beim IT Service unter 0621/5203-444 oder per Mail an rz@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de wenden. 
 

Dienstreisen

Die HWG LU untersagt ab sofort und bis auf Weiteres alle Dienstreisen. Für Fälle von Stornierungen ist darauf zu achten, dies unverzüglich in die Wege zu leiten, um Kostenminimierung zu gewährleisten.

Diesbezügliche Hinweise der DB finden Sie unter: https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_bahnde.shtml

Betreten der Gebäude

Seit  Montag, den 23.03.2020, sind die Gebäude der Hochschule an allen Standorten abgeschlossen (Ausnahmen: Postbank-Gebäude in LU, Turmstraße in LU, Gebäude in Neustadt). In dieser Zeit werden neben dem Notdienst nur solche Beschäftigten in kleiner Zahl und zeitweise in die Gebäude gelassen, die in systemkritischen Bereichen tätig oder mit kritischen Handlungsfeldern befasst sind. Der notwendige Zugang zu den Gebäuden wird durch das Facility Management bewerkstelligt; die Modalitäten über das Notdienst-Team kurzfristig mit den betreffenden Personen geklärt.

Wir bitten, mit Blick auf die klaren Vorgaben zur Gesundheitsprävention notwendige Austauschprozesse mit Lehrenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule nur noch telefonisch oder per E-Mail vornehmen. Sofern erforderliche Kontaktdaten nicht vorhanden sein sollten, hilft Ihnen das Team unter der zentralen Telefonnummer 0621/5203-0 gerne weiter.

Wir möchten betonen, dass dies eine vorgegebene Vorsichtsmaßnahme ist und wir es selbst bedauern, für einige Zeit nicht in direkten Kontakt mit Ihnen treten zu können. 

Regelungen mit dem Umgang COVID-19

Personen
•    die aus den vom Robert-Koch-Institut genannten Risikogebieten/Ländern nach Deutschland zurückkehren,
•    die Kontakt zu COVID-19 erkrankten Personen hatten,
•    die unter häuslicher oder vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne stehen,
dürfen erst nach Ablauf der individuellen festgelegten behördlichen Frist 
•    die auf COVID-19-gestestet wurden und keine Symptome vorweisen,
dürfen erst nach Vorlage des negativen Testergebnisses
•    die (jegliche) Krankheitssymptome (speziell die des Coronavirus) vorweisen,
•    die positiv auf COVID-19 getestet wurden,
dürfen erst nach Genesung (ggf. schriftlicher Bestätigung) an die Hochschule kommen.

Für alle gilt: 
Bitte melden Sie sich unverzüglich beim Koordinierungsbeauftragten Pascal Mayer (pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de oder Tel. 0621/5203-117), sobald Sie von ärztlicher Seite oder von Seiten des Gesundheitsamts zu einem Coronatest aufgefordert werden!

Hinweise und Verhaltensregeln zu COVID-19

Um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten zu vermeiden, sind die üblichen Hygiene-Maßnahmen angeraten, die auch im Rahmen der aktuellen Grippewelle gelten:
• Regelmäßiges und gründliches Hände waschen
• Hände aus dem Gesicht fernhalten
• Husten- und Nies-Etikette wahren (wegdrehen, Armbeuge, Taschentuch)
• Abstand halten (1-2 Meter)
• Verzicht auf Händeschütteln
• Im Krankheitsfall zu Hause bleiben

Entsprechend der 6. Corona-Bekämpfungsverordnung der rheinland-pfälzischen Landesregierung vom 08.05.20 gilt weiterhin, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur alleine, im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands oder einer oder mehrerer Personen eines weiteren Hausstands zulässig ist.

Bei allgemeinen Fragen rund um den Coronavirus empfehlen wir, die Hotline des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis, 0621-59095800 (Servicezeiten: montags bis donnerstags 9-12 und 13 bis 16 Uhr sowie freitags 9-12 Uhr) zu kontaktieren.

Metropolregion Rhein-Neckar ruft zur Unterstützung des regionalen Handels auf

Die neue Webseite www.gemeinsam-rhein-neckar.de bündelt regionale Hilfs- und Serviceangebote. Die Initiatoren haben eine Webseite mit Informationen und Links erstellt, mit deren Hilfe man sich einen Überblick über das regionale Angebot in den fünf Kategorien 

  • Einzelhandel und Gastronomie
  • Kulturveranstaltungen
  • Dienstleistungen
  • Bürgerschaftliches Engagement: Nachbarschafts- und Einkaufshilfe durch Vereine und Unternehmen 
  • Informationen für Unternehmen: Ein Überblick regionaler und bundesweiter Maßnahmen und Pakete

verschaffen kann. Unter dem Motto „Regional kaufen, heißt regional helfen“ können sich Anbieter mit ihrem Angebot in der regionalen Landkarte verorten. Ziel ist, den spontan neu entstandenen „digitalen Aktivitätenraum Rhein-Neckar“ darzustellen und aktiv zu erweitern. 

Aktuelle Angebote des Career Centers der HWG LU

Auch das Career Center der Hochschule unterstützt weiterhin bei der Jobsuche in diesen schwierigen Zeiten. Folgendes Angebot hält das Career Center für Studierende bereit:
•    Career Portal: In unserem Career Portal finden Sie viele interessante Jobangebote von Unternehmen aus der Region, wie auch von internationalen Konzernen. Also nichts wie los! Registrieren Sie sich ganz einfach und schnell mit Ihren Hochschulzugangsdaten unter www.hwg-lu.jobteaser.com (oder per „Jobteaser“ App im Google Play Store/App Store). 
•    Unterstützung bei den Bewerbungsunterlagen / Online Bewerbungscheck: Schicken Sie hierfür eine Terminanfrage an career@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de. Beratungen finden telefonisch, per Mail oder Videokonferenz statt.
•    Workshops: Unser Workshop „Erfolgreich Vorstellungsgespräche führen“, findet nun am 6. Mai statt. Anmeldung per E-Mail an career@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de mit Angabe der Matrikelnummer, Studiengang sowie Fachsemester. Der Workshop wird entweder im Präsenz-Format oder virtuell stattfinden. Auch die anderen Workshops (“Get that Job! Die englischsprachige Bewerbung” am 22.04. und “Steuertipps für Studierende und Absolvent*innen” am 29.04.) werden wir je nach aktueller Situation als Webinar oder in Präsenz anbieten. Die Anmeldung hierfür läuft über das Veranstaltungsportal der Hochschule!

Regionale und kostenlose Online-Jobbörse des Studierendenwerks Vorderpfalz

In der Corona-Krise bricht vielen Studierenden der Nebenjob weg. Hingegen werden studentische Aushilfen für von Betrieben händeringend gesucht. Die kostenlose Online-Jobbörse des Studierendenwerks Vorderpfalz bringt Betriebe und arbeitssuchende Studierende in der Region zusammen. Mehr unter jobs.stw-vp.de.

www.team-rlp.de - neue Online-Plattform des Landes Rheinland-Pfalz koordiniert Hilfsangebote und -gesuche

Die Landesregierung Rheinland-Pfalz und der DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.V. haben sich zusammengetan und die Initiative „teamRLP“ gestartet. Unter einem Dach haben sich alle großen Hilfsorganisationen sowie die großen Tageszeitungen und Rundfunkanstalten zusammengefunden, die das teamRLP als Partner unterstützen. Organisationen, die freiwillige Helferinnen und Helfer brauchen, und die Menschen, die ihre Zeit und ihre Hilfe zur Verfügung stellen, kommen hier zusammen. Mehr unter www.team-rlp.de.

Neue Online-Plattform www.daslandhilft.de: Gemeinsam für die Landwirtschaft und für uns alle

Da Corona-bedingt in ganz Europa die Reisefreiheit eingeschränkt ist, fehlen Landwirten in Deutschland bis zu 300.000 Arbeitskräfte. Gleichzeitig können viele Menschen, die in der Gastronomie oder dem Einzelhandel beschäftigt sind, nicht arbeiten. Deshalb hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Aktion "Das Land hilft" gestartet. Ziel ist es, über die Online-Plattform http://www.daslandhilft.de Kontakt zwischen Landwirten und Bürgerinnen und Bürgern herzustellen, die bereit sind, bei Pflanz- und Erntearbeiten in der Landwirtschaft zu unterstützen. Über eine regionale Suche finden Landwirte und Helfer zusammen.

Stadt Ludwigshafen startet Hilfsnetzwerk für Senioren – Helfer und Unterstützer gesucht

„Hilfe jetzt – für Senioren in Ludwigshafen“: Unter diesem Motto vermittelt die Seniorenförderung stadtteilbezogene Hilfen für Senioren und Menschen, die zur Risikogruppe gehören. Engagierte Mitbürger kaufen für sie ein, besorgen Rezepte und Medikamente, führen den Hund aus oder bringen den Müll weg. Bei der Kontaktstelle der Seniorenförderung können sich ältere Mitbürger und Personen, die zu den Risikogruppen gehören und Hilfe benötigen, melden. Ebenso können sich Privatpersonen, Initiativen und Vereine, die sich ehrenamtlich engagieren wollen, an sie wenden unter Tel. 0621/504-2699 oder per E-Mail an seniorenfoerderung@ludwigshafen.de. (Quelle: Rheinpfalz)

Hinweis zur Freistellung für medizinisches Personal an der HWG LU

Wenn Sie als Mitarbeiter*in der Hochschule über eine ärztliche oder medizinische Ausbildung verfügen und in Ludwigshafen oder Ihrem Wohnort im Gesundheitswesen helfen wollen, sind Freistellungen möglich.

Bitte sprechen Sie in diesem Fall Ihre Führungskraft und die Personalabteilung an.

Weitere Angebote?

Gerne veröffentlichen wir hier weitere gemeinnützige und ehrenamtliche Angebote mit Bezug auf Ludwigshafen und das Umland für Menschen, die sich gerne in der Coronakrise einbringen möchten. Bitte schicken Sie dafür eine kurze Beschreibung des Jobangebots an britta.kaeufer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de.

Herr Pascal Mayer
Ernst-Boehe-Straße 4
67059  Ludwigshafen am Rhein
 A415
 +49 (0) 621/5203-296
 +49 (0) 621/5203-588-296
pascal.mayer@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de