Prof. Dr. rer. pol. Manfred Erbsland

Portrait Prof. Dr. Manfred Erbsland
Prof. Dr. Manfred Erbsland

Diplom-Volkswirt
Professur für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik

 E24
 +49 (0) 621/5203-264
 +49 (0) 621/5203-267
manfred.erbsland@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

zu den Veranstaltungsunterlagen in OLAT

Lehrgebiete

  • Volkwirtschaftslehre
  • Gesundheitsökonomie
  • Gesundheits- und Sozialpolitik
  • Statistik

Forschungsschwerpunkte

  • Gesundheitsökonomie 
  • Demographische Entwicklung und die Auswirkungen auf die sozialen Sicherungssysteme 
  • Angewandte Ökonometrie
  • Versorgungsforschung

Funktionen an der Hochschule

  • Mitglied des Senats
  • Mitglied im Fachbereichsrat
  • Studiengangleitung B.Sc. Gesundheitsökonomie im Praxisverbund GiP
  • Studiengangleitung M.Sc. Versorgungssteuerung im Gesundheitsbereich – Health Care Management

Beruflicher Werdegang

1976-1981  Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Mannheim
1982-1984Teilzeitbeschäftigter wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Planung und Verwaltung öffentlicher Wirtschaft an der Universität Mannheim
1985-1992Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Planung und Verwaltung öffentlicher Wirtschaft an der Universität Mannheim
1985-1987Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sonderforschungsbereichs 5 "Staatliche Allokationspolitik im marktwirtschaftlichen System" an der Universität Mannheim
1991Promotion zum Dr. rer. pol. an der Universität Mannheim
1992-1997Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Projektleiter am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung GmbH (ZEW)
1997-1998Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Mannheim
1998Vertretungsprofessur an der Hochschule Neubrandenburg
1998-2003Professur für Volkswirtschaftslehre, Gesundheitsökonomie und Ökonometrie an der Hochschule Neubrandenburg
seit 2003Professur für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

Mitgliedschaften

  • American Economic Association
  • Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsforschung und Beratung e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie
  • Econometric Society
  • Förderverein Gesundheitsökonomie an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen e.V. (Schriftführer)
  • International Health Economic Association
  • Verein für Socialpolitik
  • Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen (GRPG)

Publikationen

  • Erbsland, M.: X-Ineffizienz in privaten und öffentlichen Produktionsprozessen, in: Wille, E., Hrsg.: Konkrete Probleme öffentlicher Planung, Frankfurt am Main, Bern und New York, 1986, S. 67 – 97
  • Erbsland, M: Die öffentlichen Personalausgaben. Eine empirische Analyse für die Bundesrepublik Deutschland, Frankfurt u.a., 1991. 
  • Erbsland, M. und Ulrich, V.: Simultane Gleichungssysteme und Fehler-Korrektur-Darstellung. Kurzfristige Anpassung und langfristiges Verhalten im Multiplikator-Akzelerator-Modell, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik,  Bd. 210 (1992), S. 533-551. 
  • Erbsland, M.: Demografische Effekte auf die zukünftige Nachfrage nach Arzneimitteln, in: ZEW Newsletter, Jahrgang 2, Nr. 2, Oktober 1993, S. 11 – 15.
  • Mehnert, A. und Erbsland, M.: Zum Begriff der Regulierung: Gegenstand, Träger und Methoden, ZEW Discussion Paper No. 93-04, Mannheim, 1993.
  • Erbsland, M. und Wille, E.: Die Maßnahmen des Gesundheitsstrukturgesetzes im ambulanten Sektor und ihre Auswirkungen auf den Pharmamarkt, in: ZEW Wirtschaftsanalysen, Jg. 1, Nr. 4. (1993), S. 494 – 515.
  • Wille, E. und Erbsland, M.: Die Arzneimittelausgaben unter besonderer Berücksichtigung der demografischen Entwicklung, in: Ortwein, I., Hrsg.: Mensch und Medikament. Die Pharmaindustrie im Spannungsfeld der Gesellschaft, München Zürich,1993, S. 176 – 203.
  • Erbsland, M.: Demografische Effekte auf die zukünftigen Behandlungsausgaben der GKV, ZEW Discussion Paper No. 94-04, Mannheim, 1994.
  • Wille, E. und Erbsland, M.: Zu den Effekten von Gesundheitsreform und Gesundheitsstrukturgesetz auf den Arzneimittelmarkt. Auf dem Weg von der korporativen zur staatlichen Regulierung?, in: die pharmazeutische industrie, Bd. 56 (1994), 10, S. 847-853, 11, S. 941-948. 
  • Erbsland, M. und Wille, E.: Bevölkerungsentwicklung und Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung, in: Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, Vol. 84, No. 4 (1995),S. 661-686.
  • Erbsland, M.: Demografische Effekte auf die zukünftigen Behandlungsausgaben und den zukünftigen Beitragssatz der GKV, ZEW Discussion Paper No. 95-18, Mannheim, 1995.
  • Egeln, J., Erbsland, M., Hügel, A., Schmidt, P. und Seitz, H.: Der Wirtschaftsstandort Rhein-Neckar-Dreieck – Standortprofil und Unternehmensdynamik, ZEW SchriftenreiheBd. 9, Baden-Baden, 1996.
  • Egeln, J., Erbsland, M., Hügel, A. und Schmidt, P.: Der Wirtschaftsstandort Vorderpfalz im Rhein-Neckar-Dreieck – Standortfaktoren, Neugründungen, Beschäftigungsentwicklung, ZEW Dokumentation Nr. 96-07, Mannheim, 1996.
  • Erbsland, M.: Die Entwicklung der Steuern und Sozialabgaben – ein internationaler Vergleich, ZEW Dokumentation Nr. 96-10, Mannheim, 1996.
  • Erbsland, M. und Ulrich, V.: Der langfristige Zusammenhang zwischen demographischen und budgetären Variablen, in: Finanzarchiv, Neue Folge, Bd. 54,  Heft 2 (1997), S. 203-232. 
  • Wille, E., Neubauer, G., Erbsland, M. und Frohwitter, I.: Finanzwirtschaftliche und strukturelle Entwicklungen in der Pflegeversicherung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels bis zum Jahr 2040, in: Enquete-Kommission "Demographischer Wandel" Deutscher Bundestag, Hrsg., Herausforderungen unserer älter werdenden Gesellschaft an den Einzelnen und die Politik, Band 3, Heidelberg, 1999, S. 631-755.
  • Erbsland, M., Ried, W. und Ulrich, V.: Die Auswirkungen der Bevölkerungsstruktur auf Ausgaben und Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung, in: Wille, E., Hrsg.: Entwicklung und Perspektiven der Sozialversicherung (ZEW Wirtschaftsanalysen, Band 33), Baden-Baden, 1999, S. 173 – 197.
  • Erbsland, M., Ulrich, V. und Wille, E.: Ökonomische Bewertung von Arzneimittelinnovationen, in: Klauber, J., Schröder, H. und Selke, G. W., Hrsg., Innovation im Arzneimittelmarkt, Berlin u.a. 2000, S. 169-191.
  • Erbsland, M., Ried, W. und Ulrich, V.: Health, Health Care, and the Environment: Econometric Evidence from German Micro Data, in: Jones, A. and O´Donnell, O., eds., Econometric Analysis of Health Data, Chichester, 2002, S. 25 - 36
  • Wille, E., Erbsland, M. und Ulrich, V.: Zur Berechnung einer Innovationskomponente auf dem Arzneimittelmarkt 1995 – 2002, Mannheim 2003.
  • Erbsland, M., Franz, U., Neumann, W. und Claßen, G.: Ambulante versus stationäre Rehabilitation. Eine Einschätzung durch die Versicherten der Landesversichertenanstalt (LVA) Mecklenburg-Vorpommern, in: Sachs, I., Claßen, G. und Neumann, W., Hrsg., Beiträge zur betrieblichen Gesundheitsförderung, ambulante Rehabilitation und Gesundheit von Managern, Neubrandenburg, 2006, S. 106 – 116.
  • Neumann, W., Claßen, G., Erbsland, M., Franz, U., Kugler, J. und Seelbach, H.: Untersuchung der Akzeptanz und Inanspruchnahme von Maßnahmen der medizinischen Rehabilitation unter Berücksichtigung nichtstationärer Rehabilitationsangebote zum Abbau von Inanspruchnahmebarrieren in Mecklenburg-Vorpommern, Lengerich u.a., 2006.
  • Erbsland, M. und Kronenberger, S.: Alterung der Bevölkerung und Gesundheitsausgaben. Eine Grangerkausalitätsanalyse für Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die Schweiz, in: Ulrich, V. und Ried, W., Hrsg., Effizienz, Qualität und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen. Festschrift zum 65. Geburtstag von Eberhard Wille, Baden-Baden, 2007, S. 755 – 776.
  • Erbsland, M.: Alternde Bevölkerung und ökonomische Konsequenzen für das Gesundheitswesen, in: Kremin-Buch, B., Unger, F., Walz, H. (Hrsg. d. Schriftenreihe) und Häusler, E. (Band-Hrsg.), Band 9; Entwicklungslinien im Gesundheitswesen - Demographie und Integrierte Versorgung, S. 13 - 53, 2007.
  • Erbsland, M. und Neumann, W.: Investition in die Zukunft: Demografischer Wandel und betriebliche Gesundheitsförderung, in: Neumann, W. u.a., Hrsg.: Innovative Konzepte und Interventionen in der betrieblichen und individuellen Gesundheitsförderung und Prävention (Gesundheitswissenschaften in der Praxis, Bd. 3), Lengerich, u.a., 2010, S. 61 – 90.
  • Neumann, W., Brückner, S., Claßen, G. und Erbsland, M.: Erfolgsfaktor Netzwerbildung Nachhaltigkeit in der betrieblichen Gesundheitsförderung, in: Neumann, W. u.a., Hrsg.: Innovative Konzepte und Interventionen in der betrieblichen und individuellen Gesundheitsförderung und Prävention (Gesundheitswissenschaften in der Praxis Bd. 3), Lengerich u.a., 2010, S. 22 – 34.
  • Neumann, W,, Bollmann, C., Claßen, G., und Erbsland, M.: Ambulante versus stationäre Rehabilitation - Eine Einschätzung durch die Versicherten der Landesversichertenanstalt (LVA) in Mecklenburg-Vorpommern (heute DRV Nord), in: Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 23. Jg., Heft 86, 1-2010, S. 53 - 58.
  • Erbsland, M.: Priorisierung und Rationierung im Gesundheitswesen aus ökonomischer Sicht, in: Häusler, E., Hrsg.: Priorisierung bei Gesundheitsleistungen, Schriften zur Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, Sternenfels, 2011, S. 33 – 84.
  • Erbsland, M.: Weiterentwicklung der sozialen Pflegeversicherung: Herausforderung und Ansätze, in: Häusler, E., Hrsg.: Profession Pflege: Entwicklungen und Herausforderungen, Schriften zur Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, Sternenfels, 2015, S. 53 – 76.
  • Buß, I., Erbsland, M. Rahn, P. und Pohlenz, P (Hrsg.): Öffnung von Hochschulen, Wiesbaden, 2018.
  • Buß, I., Pohlenz, P., Erbsland, M. und Rahn, P.: Eine Einführung in die Öffnung von Hochschulen: Impulse zur Weiterentwicklung von Studienangeboten, in: Buß, I. u.a. (Hrsg.): Öffnung von Hochschulen, Wiesbaden, 2018, S. 11 – 29.
  • Buß, I., Erbsland, M., Rahn, P., Müller, R. und Husemann, B.: Studieren mit Kind: Vereinbarkeit und Flexibilität als Studienerfolgsfaktoren, in: Buß, I. u.a. (Hrsg.): Öffnung von Hochschulen, Wiesbaden, 2018, S. 107 – 131.
Herausgeberschaft
  • Gesundheitswissenschaften in der Praxis (Schriftenreihe des Instituts für Gesundheitsforschung und Prävention; Pabst-Verlag, Lengerich u. a.)
  • Zusammen mit Häusler, E.: Schriften zur Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement (Verlag Wissenschaft & Praxis, Sternenfels)
Wissenschaftliche Vorträge
  • „X-Ineffizienz in privaten und öffentlichen Produktionsprozessen“, Blockseminar des Sonderforschungsbereiches 5, Mannheim, 01. 07. – 02. 07. 1985.
  • „Kurz- und langfristige Anpassung im Multiplikator-Akzelerator-Modell. Eine empirische Analyse für die Bundesrepublik Deutschland“, Jahrestagung 1993 des Vereins für Socialpolitik, Hannover, 29. 09. – 01. 10. 1993.
  • „Health, Health Care, and the Environment. Econometric Evidence from German Micro Data”, Third European Workshop on Econometrics and Health Economics, Antwerpen, 28. 10. 1994 – 30. 10. 1994.
  • „Health, Health Care, and the Environment. Econometric Evidence from German Micro Data”,, Third European Conference on Health Economics, Stockholm, 20. 08. 1995 – 22. 08. 1995.
  • „The Impact of Double Aging on Health Care Expenditure and the Contribution Rate. Simulation Results for the German Statutory Health Insurance”, International Health Economics Association  Conference, Vancouver, 19. 05. 1996 – 23. 05. 1996.
  • „Der langfristige Zusammenhang zwischen demografischen und budgetären Variablen”, Jahrestagung 1996 des Vereins für Socialpolitik, Kassel, 25. 09. – 27. 09. 1996.
  • „Die Auswirkungen der Bevölkerungsstruktur auf Ausgaben und Beitragssatz der Gesetzlichen Krankenversicherung“, ZEW-Symposium, Mannheim, 10. 03. – 11. 03. 1997.
  • „Short-run Dynamics and Long-run Effects of Demographic Change on Public Debt and the Budget“, European Society for Population Economics, Eleventh Annual Conference, Colchester, 19. 04. – 21. 04. 1997.
  • „Short-run Dynamics and Long-run Effects of Demographic Change on Public Debt and the Budget“, International Institute of Public Finance, 53rd Congress, Kyoto, 25.08. – 28. 08. 1997.
  • „Der Einfluß er ‚doppelten Alterung‘ auf Gesundheitsausgaben und Beitragssatz – Simulationsergebnisse für die Gesetzliche Krankenversicherung“, Jahrestagung 1997 des Vereins für Socialpolitik, Bern, 23. 09. – 26. 09. 1997. 
  • „Short-run Dynamics and Long-run Effects of Demographic Change on Public Debt and the Budget“,European Population Conference, Den Haag, 30. 08. – 03. 09. 1999.
  • „Alternde Bevölkerung und ökonomische Konsequenzen für das Gesundheitswesen”, 4. Gesundheitsökonomische Gespräche, Ludwigshafen, 20. 10. 2006
  • „Investition in die betriebliche Zukunft. Demografischer Wandel und Betriebliche Gesundheitsförderung“,Fachtagung des Instituts für Gesundheitsforschung und Prävention,  Neubrandenburg, 04. 09. – 05. 09. 2008.
  • „Priorisierung und Rationierung aus ökonomischer Sicht“, 8. Gesundheitsökonomische Gespräche, Ludwigshafen, 08. 10. 2010.
  • „Weiterentwicklung der Sozialen Pflegeversicherung“, 11. Gesundheitsökonomische Gespräche, Ludwigshafen, 17. 10. 2014.