Direkt zum Inhalt springen

Neuer Studiengang zum Wintersemester 2022/23

Studiengang Pflege (B.Sc.)

Mit dem erfolgreichen Abschluss des siebensemestrigen Studiengangs „Pflege“, erwerben Sie die Doppelqualifikation als Pflegefachfrau/Pflegefachmann und einen ersten akademischen Abschluss, den Bachelor of Science (B.Sc.). 

Die Zielsetzung des Studiums liegt in der Befähigung zur umfassenden, theoriegeleiteten und evidenzbasierten Pflege und zur Übernahme präventiver, gesundheitsfördernden, palliativer und rehabilitativer Aufgaben. Die generalistische Ausrichtung des Studiums befähigt hierbei zur Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen und bereitet auf eine Tätigkeit in allen pflegerischen Versorgungsbereiche vor. Im Rahmen von Wahlpflichtmodulen können Sie darüber hinaus einen eigenen fachlichen Schwerpunkt setzen und Qualifikationen in den Bereichen „Praxisanleitung“ oder „Chronizität und Beratung im Lebensverlauf“ (incl. Zertifikat Wundexperte*in (ICW)) erwerben. 

Die Theorie- und Praxisphasen finden an den drei Lernorten Hochschule, Skills- und Simulationszentrum sowie in der Pflegepraxis statt. An der Hochschule besuchen Sie Vorlesungen und nehmen an praktischen Anleitungs- und Übungseinheiten im hochschuleigenen interprofessionellen Skills- und Simulationszentrum teil. Bei regionalen Gesundheitseinrichtungen absolvieren Sie Praktika in allen pflegerelevanten Versorgungsbereichen. Die inhaltliche und organisatorische Abstimmung liegt bei der Hochschule.

Informationsveranstaltungen für Studieninteressierte

Alle Termine finden online via Zoom statt, bitte melden Sie sich unverbindlich an: pflege@hwg-lu.de

  • 18. Februar  16 - 17 Uhr 

  • 15. März 16 - 17 Uhr

  • 14. April 12 - 13 Uhr

Studienplätze : 30

Semesterbeginn: jährlich zum Wintersemester

Vorlesungsbeginn: September 2022

Einführungswoche an der Hochschule: Informationen folgen zum Studienstart

Das Studium qualifiziert für ein sich sehr dynamisch entwickelndes Arbeitsfeld und bietet hervorragende Entwicklungs- und Karrieremöglichkeiten.

Die Studierenden werden zur umfassenden theoriegeleiteten und evidenzbasierten Wahrnehmung der mit dem Pflegeberuf verbundenen pflegerischen, präventiven, gesundheitsfördernden, palliativen und rehabilitativen Aufgaben befähigt.

Darüber hinaus wird eine Qualifizierung im Bereich Praxisanleitung oder Chronizität und Beratung im Lebensverlauf / Wundexpert*in (ICW) ermöglicht.

Neben Fachkompetenz, Methodenkompetenz und personaler Kompetenz, wird auch die wissenschaftliche Methodenkompetenz im Studium gezielt gefördert.

Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad Bachelor of Science und der staatlichen Zulassung Pflegefachfrau / Pflegefachmann ab.

 

Vorteile für die Studierende:

  • Zeitgewinn: Doppelqualifikation in 7 Semestern
  • Erwerb von Zusatzqualifikationen: Wundexpert*in (ICW) oder Praxisanleitung
  • Praxisorientiertes Studium: Wechsel von Studien- und Praxisphasen
  • Innovative Lehr- und Lernmethoden in überschaubaren Gruppengrößen
  • Drei Lernorte: Hochschule, Skills- & Simulationszentrum, Pflegepraxis
  • Praxisphasen bei regionalen Kooperationspartnern der Hochschule
  • Organisatorische und inhaltliche Abstimmung der Theorie- und Praxismodule durch die Hochschule
  • Intensive und individuelle Betreuung durch qualifizierte Dozierende an allen drei Lernorten
  • Möglichkeit eines Auslandsemesters
  • Abschluss, der EU-weit anerkannt ist

 

Dauer:  7 Semester, Vollzeitstudium

Umfang:  21 Module davon 14 Theorie- und 7 Praxismodule (Stationäre Akut- und Langzeitpflege, Ambulante Pflege, Pädiatrie

                und Psychiatrie sowie weitere Einsatzfelder im Bereich der Wahlmodule)

ECTS:      210 ECTS

Studienbeginn:    jährlich zum Wintersemester

Modulübersicht:     Modulübersicht Pflege (B.Sc.)

Formale Zulassungsvoraussetzungen zum Studium:

1. Hochschulzugangsberechtigung (HZB):

2. Einstieg für beruflich Qualifizierte Pflegefachpersonen:

  • Der Einstieg in ein verkürztes Studium ist grundsätzlich möglich - bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin

 

Bitte beachten!

Weitere Voraussetzungen zur Teilnahme an den Praxismodulen (ab dem 2. Semester) und zur Erteilung der Berufserlaubnis:

  • Attest über die gesundheitliche Eignung
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis 
  • Nachweis Masernimpfschutz

 

Studienplatzbewerbung

Informationen rund um den Berwerbungsprozess finden Sie auf den Seiten des Studierenden-Service-Centers. Bei allen Fragen zum Bewerbungsprozess wenden Sie sich bitte an das Bewerbungsmanagement des Studierenden-Service-Centers (SSC)

Ein Link zum Bewerberportal wird im Bewerbungszeitraum (Mai - Juli) hier zur Verfügung stehen.

Die notwendigen zusätzlichen Nachweise für die Praxismodule und zur Erteilung der Berufserlaubnis (Attest gesundheitliche Eignung, erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, Nachweis Masernimpfschutz) müssen erst nach Immatrikulation eingereicht werden.

In Kürze finden Sie hier unsere Kooperationspartner aus den Bereichen: Stationäre Akutpflege, Stationäre Langzeitpflege, Ambulante Pflege, Pädiatrie, Psychiatrie, Einrichtungen im Bereich der Wahlmodule

Seite im Aufbau

Was ist das Besondere, am neuen primärqualifizierenden Studiengang Pflege (B.Sc.)? 

Als erfolgreiche*r Absolvent*in des primärqualifizierenden Studiengangs Pflege (B.Sc.) verfügen Sie über zwei Abschlüssen. Sie erlangen durch die staatliche Prüfung die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung "Pflegefachfrau / Pflegefachmann" und  erwerben mit dem erfolgreichen Hochschulabschluss den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.). 

Wo liegen die Unterschiede zum bisherigen Studiengang "Pflege (dual)" an der HWG? 

Neu ab dem WiSe 2022/23 ist, dass alle theoretischen Lehrinhalte an der Hochschule vermittelt werden. Der Besuch einer Berufsschule entfällt. Die praktische Ausbildung findet, wie bisher auch, in unterschiedlichen pflegerischen Einsatzbereichen statt. Die Hochschule schließt hierzu Kooperationsverträge mit regionalen Einrichtungen des Gesundheitswesens. Neu im Rahmen der praktischen Ausbildung ist, dass auch im interprofessionellen Skills- und Simulationszentrum an der Hochschule praktische Anleitungs- und Übungseinheiten stattfinden. 

Ein weiterer Unterschied besteht im Status der Studierenden im Rahmen der praktischen Ausbildung ("Praktikant*innen-Status"). Da kein Ausbildungsvertrag mit einer Praxiseinrichtung geschlossen wird, ist auch die Zahlung einer Ausbildungsvergütung durch den Gesetzgeber nicht vorgesehen.

Muss ich mich für das Studium auch bei einer Pflegeeinrichtung bewerben? 

Nein, Sie bewerben sich lediglich um einen Studienplatz. Die Hochschule stellt Praktikumsplätze bei Kooperationspartnern für alle studienrelevanten Fachrichtungen zur Verfügung.

Wie finden Studierende und Pflegeeinrichtung zusammen?

Die Zuordnung organisiert die Hochschule im Laufe der ersten Semesterwochen, nach Rücksprache mit den Studierenden und Praxiseinrichtungen.

 

 

 

Kontakt und Informationen zum Studiengang - Terminanfragen Studienfachberatung

pflege@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

 

Studiengangskoordination

Simone Hartmann-Eisele

Mail: simone.hartmann-eisele@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Telefon: 0172 7166429 

 

Praxisreferentin

Kirsten Ahrens

Mail: kirsten.ahrens@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Telefon: 0162 7833557

 

Downloads