Direkt zum Inhalt springen

Masterstudiengang Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen (Master of Arts)

Der Studiengang wurde durch den Akkreditierungsrat in seiner Sitzung am 29.09.2020 akkreditiert. Das Akkreditierungsverfahren wurde von der AHPGS begleitet.

Der Masterstudiengang „Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen“ an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen ist anwendungsorientiert und orientiert sich an den komplexen Anforderungen in einem sich dynamisch entwickelnden Berufsfeld.

Vor dem Hintergrund steigender Qualitätsanforderungen, der Etablierung neuer Aufgaben für die Professionen Pflege und Hebammen und der damit verbundenen Notwendigkeit von Kooperation sowie interdisziplinärer und -professioneller Zusammenarbeit zielt der konsekutive Masterstudiengang „Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen“ auf die Qualifizierung für Versorgungsgestaltung im ambulanten, stationären Sektor und in der inter- und transsektoralen Versorgung ab.

Im Wahlpflichtbereich haben Studierende die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte im Studium zu setzen. Sie können u.a. zwischen den Lebensphasen „Alter“ und „Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und früher Kindheit“ wählen.

Im Mittelpunkt des Studiums steht ein einsemestriges Praxisprojekt, in dem im Studium erworbene Kenntnisse in der Praxis umgesetzt und reflektiert werden. Es wird in einer Einrichtung des Gesundheitswesens/in Begleitung einer freiberuflichen Hebamme durchgeführt und sowohl durch diese wie auch durch Hochschullehrende intensiv betreut. Die Hochschule begleitet das Praxisprojekt durch fachliche Unterstützung und Angebote zur Reflexion.

Es handelt sich um einen Vollzeitstudiengang, der daher nur mit einer deutlich eingeschränkten Berufstätigkeit vereinbar ist.

Durch individuelle Studienverläufe und unterschiedliche didaktische Modelle kann flexibles Studieren neben einer beruflichen Tätigkeit sowie anderen Verpflichtungen ermöglicht werden.

Der anwendungsorientierte Masterstudiengang Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen zielt auf den Erwerb von Wissen über Prozesse der Implementierung von Konzepten und Maßnahmen in Einrichtungen des Gesundheitswesens, über die Umsetzung sektorenübergreifender Konzepte und deren gesellschaftliche und organisationale Rahmenbedingungen ab. Ergänzend werden Methodenkenntnisse aus den Bereichen Forschung, Management und Kooperation erworben. In einem Praxisprojekt werden die erworbenen Kompetenzen erprobt und eng begleitet.

Dadurch erwerben Studierende die Kompetenz methoden-, wissens- und forschungsbasiert Konzepte und Maßnahmen (z.B. Instrumente, Standards, Leitlinien) in Einrichtungen des Gesundheitswesens/Handlungsfeldern in der Freiberuflichkeit zu implementieren. Sie sind dazu in der Lage sektorenübergreifende Konzepte umzusetzen und begleitende Prozesse zu gestalten.

Der Studiengang vermittelt Kompetenzen für diversitätssensible Versorgungsgestaltung. Durch den Erwerb von Kompetenzen zur Netzwerkbildung und Kooperation qualifiziert der Studiengang für koordinierende Tätigkeiten.

Nach erfolgreichem Abschluss wird den Absolvent:innen der akademische Grad „Master of Arts (M.A.)“ mit 120 Credit-Points (ECTS) verliehen.
Der Studiengang qualifiziert zum Beispiel für folgende Tätigkeitsfelder:

im Bereich der Pflege

  • methoden- und forschungsbasierte Implementierung von Konzepten, Standards und Leitlinien
  • Leitung interprofessioneller Projekte und Teams
  • Stabsstellen zur Pflegeentwicklung
  • Qualitätssicherung und -entwicklung im stationären und ambulanten Sektor
  • Entwicklung und Umsetzung sektorenübergreifender Versorgungskonzepte
  • berufspolitische Arbeitsfelder

im Hebammenwesen

  • methoden- und forschungsbasierte Implementierung von Konzepten, Standards und Leitlinien
  • Leitung interprofessioneller Projekte und Teams
  • Abteilungsleitung (Kreißsaal, Entbindungsstation, geburtshilfliche Ambulanz)
  • (Leitende) Tätigkeit in Netzwerken zur geburtshilflichen Versorgung
  • Qualitätssicherung und -entwicklung im stationären und ambulanten Sektor
  • Entwicklung und Umsetzung sektorenübergreifender Versorgungskonzepte
  • berufspolitische Arbeitsfelder

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird den Absolvent:innen der akademische Grad "Master of Arts (M.A.)" verliehen.

Der Abschluss des Masterstudiengangs eröffnet den Absolvent:innen die Möglichkeit zur Promotion.

Das Studium ist als 4-semestriges Vollzeitstudium konzipiert. Es besteht die Möglichkeit, den Studiengang in individuell flexiblen Modellen zu studieren. Für diesbezügliche Beratung wenden Sie sich an die Studienfachberatung (dies bitte verlinken).

Der anwendungsorientierte Masterstudiengang vermittelt theoretisches und methodisches Wissen in vier Qualifikationssträngen: 

  1. Forschung in der Praxis
  2. Implementierung von Konzepten
  3. Implementierung von Konzepten im gesellschaftlichen Kontext
  4. Theorie-Praxis-Transfer (Wahlpflicht)

In insgesamt 9 Modulen können personale, soziale, methodische und fachwissenschaftliche Kompetenzen auf Masterniveau erworben werden:

.Im Wahlpflichtbereich haben Studierende die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte im Studium zu setzen. Sie können u.a. zwischen den Lebensphasen „Alter“ und „Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und frühe Kindheit“ wählen.

Das Kernstück des Studiums bildet ein einsemestriges Praxisprojekt in einer Einrichtung des Gesundheitswesens/in Begleitung einer freiberuflichen Hebamme, welches als Praktikum absolviert wird. Die Hochschule begleitet das Praxisprojekt durch fachliche Unterstützung und Angebote zur Reflexion.

Studienplatzbewerbung

StudienbeginnJeweils im Sommersemester
Bewerbungsschluss31. Januar des laufenden Jahres
BewerbungsverfahrenOnline in der Regel ab dem 01. November
Zulassungsbeschränkt            Nein

Zugangsvoraussetzungen

Der konsekutive Masterstudiengang „Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen“ setzt einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einem dualen oder ausbildungsintegrierten Studiengang in Pflege oder Hebammenwesen (Bachelor of Arts/Bachelor of Sciences Pflege bzw. Hebammenwesen) oder einen Hochschulabschluss mit fachlicher Verwandtschaft voraus.

Für die Hochschulabschlüsse sind in der Regel mindestens 180 ECTS nachzuweisen.

Bestandteil der Voraussetzungen ist der Nachweis einer abgeschlossenen beruflichen Ausbildung als Gesundheits-/Krankenpfleger:in, Altenpfleger:in, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger:in, Hebamme/Entbindungspfleger.

Bewerbung

Nach Registrierung und Ausfüllen im Online-Portal sind der ausgedruckte Antrag und Bewerbungsunterlagen an das Bewerbungsmanagement zu schicken. Bei Erfüllen der Zugangsvoraussetzungen, werden Sie direkt immatrikuliert ggf. entscheidet der Prüfungsausschuss über eine Immatrikulation.

Bei Fragen zum Bewerbungsprozess finden Sie als Studieninteressierte beim Bewerbungsmanagement die notwendigen Informationen und Kontakte des StudierendenServiceCenters (SSC).

Sollten Sie inhaltliche Fragen zum Studiengang haben (Aufbau, Praktika, Unterstützungsangebote während des Studiums etc.), so wenden Sie sich bitte per E-Mail an die Studienfachberatung oder vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter  maiv@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de.

Die gültigen Prüfungsordnungen und dazugehörigen Änderungsordnungen finden Sie auf der studiengangspezifischen Seite für Prüfungsangelegenheiten. (coming soon)

Studierende

Alle Informationen für Studierende im ersten Semester finden Sie auf der Erstsemesterinformationsseite.

Allgemeine Informationen für Ihr Studium (Ansprechpartner:innen, Auslandstätigkeiten, Bibliothek, Studierendenvertretung etc.) erhalten Sie hier.

Kontakt

Sie erreichen uns unter der E-Mail-Adresse maiv@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de.

Prof.in Dr. Regina Brunnett

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

Studiengangsleitung Masterstudiengang Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen

 M222

 +49 (0) 621/5203-583

 +49 (0) 621/5203-569

regina.brunnett@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de