Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen

Zum Sommersemester 2021 startet an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen im Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen der neue konsekutive Masterstudiengang „Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen“.

Er richtet sich an examinierte Hebammen/Entbindungspfleger und Pflegende, die über einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss in einem dualen bzw. ausbildungsintegrierten Studiengang an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen oder in einem fachverwandten Studiengang verfügen.

Studiendauer und Abschluss

Das Studium umfasst 4 Semester, in denen 120 ECTS erworben werden können. Mit erfolgreichem Abschluss wird der Titel „Master of Arts“ (M.A.) verliehen.

Studienziele

Der Studiengang „Innovative Versorgungspraxis in der Pflege und im Hebammenwesen“ zielt auf die Qualifizierung für Versorgungsgestaltung im ambulanten, stationären Sektor und in der transsektoralen Versorgung ab.

Absolventinnen und Absolventen sollen befähigt sein, Konzepte und Neuerungen methoden-, wissens- und forschungsbasiert in Einrichtungen des Gesundheitswesens einzuführen und auf diese Weise zur Sicherung der Versorgungsqualität beizutragen.

Inhalte

Der anwendungsorientierte Masterstudiengang vermittelt theoretisches und methodisches Wissen in vier Qualifikationssträngen.

  1. Forschung in der Praxis
  2. Implementierung von Konzepten
  3. Implementierung von Konzepten im gesellschaftlichen Kontext
  4. Theorie-Praxis-Transfer (Wahlpflicht)

Im Wahlpflichtbereich haben Studierende die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte im Studium zu setzen. Sie können u.a. zwischen den Lebensphasen „Alter“ und „Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett, Stillzeit und frühe Kindheit“ wählen.

Das Kernstück des Studiums bildet ein einsemestriges Praxisprojekt in einer Einrichtung des Gesundheitswesens/in Begleitung einer freiberuflichen Hebamme, welches als Praktikum absolviert wird. Die Hochschule begleitet das Praxisprojekt durch fachliche Unterstützung und Angebote zur Reflexion.

Berufliche Perspektiven

Pflege

  • methoden- und forschungsbasierte Implementierung von Konzepten, Standards und Leitlinien
  • Leitung von Projekten und Teams
  • Stabsstellen zur Pflegeentwicklung
  • Qualitätssicherung und -entwicklung im stationären und ambulanten Sektor
  • Berufspolitische Arbeitsfelder

Hebammen/Entbindungspfleger

  • methoden- und forschungsbasierte Implementierung von Konzepten, Standards und Leitlinien
  • Leitung von Projekten und Teams
  • Abteilungsleitungen (Kreißsaal, Entbindungsstation, geburtshilfliche Ambulanz)
  • (Leitende) Tätigkeit in Netzwerken zur geburtshilflichen Versorgung
  • Frühe Hilfen
  • Qualitätssicherung und -entwicklung im stationären und ambulanten Sektor
  • Berufspolitische Arbeitsfelder

Der Masterabschluss eröffnet für Hebammen/Entbindungspfleger und für Pflegende die Möglichkeit der Promotion.