Direkt zum Inhalt springen

Klara Marie Faßbinder Gastprofessur WS 21/22

Nachlese

Impulse & Aha Erlebnisse

"Frau Dr. Henn versteht es die Erkenntnisse ihrer Doktorarbeit u.A. zu den Themen Vereinbarkeit von Familie und Privatleben, sowie Frauen in Führung in verständlicher Weise rüberzubringen und mit Praxisbeispielen so zu untermauern, dass es zum einen unterhaltsam ist und sich zum anderen nachhaltig im Gedächtnis einprägt. Sie hat damit nicht nur Klarheit über die grundlegenden Begrifflichkeiten und deren Bedeutung geschaffen, sondern auch dazu ermutigt Beruf und Familienleben zu einer gemeinsamen Aufgabe von Mann und Frau zu machen sowie Frauen hinsichtlich ihrer Karrieremöglichkeiten mit mehr Selbstbewusstsein zu begegnen. Damit hat Frau Dr. Henn bei mir für viele Impulse, Aha-Erlebnisse und den ein oder anderen Schmunzler gesorgt, womit sie meiner Meinung nach mit der Gastprofessur eine Bereicherung für die Hochschule war."

Vanessa Ritter - Studierende der Gesundheitsökonomie -

Veränderung einiger Denkmuster

"Vielen Dank für die interessante Vorlesungsreihe von Frau Dr. Monika Henn – ich konnte viel für mich mitnehmen, sowohl für den beruflichen als auch den privaten Bereich. In ihren Vorträgen zum Thema Frauen und Führung hat Frau Dr. Henn viele neue Denkanstöße gegeben und Frauen ermutigt, ihre beruflichen Ziele selbstbewusst zu verfolgen, ohne dabei auf Familiengründung verzichten zu müssen. Die Vorlesungen und die vorgestellte Studie machen Hoffnung, dass durch das Verändern einiger Denkmuster (noch) mehr Frauen eine Führungskarriere angehen."

Mitarbeiterin der HWG

Think Manager - think Female

so eine - zugegebenermaßen - akzentuierte Beschreibung des langjährigen Arbeitsschwerpunkts "Frauen und Führung" von Doktorin Monika Henn, der 38. Klara Marie Faßbinder-Gastproprofessorin. Sich nach einer erfolgreichen Promotion bewusst gegen eine wissenschaftliche Karriere entschieden zu haben, dies verbindet die Diplom-Psychologin Henn mit der Namensgeberin der rheinland-pfälzischen Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung. Nun kehrte Henn für ein Semester in die Wissenschaft zurück und vermittelte, fundiert durch ihre Praxis als Trainerin und Coach, Studierenden als zukünftige Führungskräfte und Personalverantwortliche psychologisches Fachwissen und Genderkompetenz für gendergerechtes und -sensibles Führungsverhalten. Letzteres eine Schlüsselkompetenz, die zweifelos in naher Zukunft im Berufsleben, in Wirtschaft und Gesellschaft Standard sein wird. Wenn sich zusätzlich viele Studentinnen, angeregt durch Doktorin Henn, verstärkt auf  "Die Kunst des Aufstiegs" fokussieren, sich "empowern", dann wird sich eine weitere Erwartung, die die Landeskonferenz der HochschulFrauen mit der Gastprofessur verbindet, auch mit dieser Vergabe an die HWG Ludwigshafen wieder erfüllt haben.

 

Heide Gieseke, Dipl.Psych.

Sprecherin Universitäten der Landeskonsferenz der

HochschulFrauen Rheinland-Pfalz (LaKoF) und

Leiterin des Frauenbüros Campus Landau der

Universität Koblenz-Landau

Prof. Dr. Dieter Thomaschewski - Mitglied der Findungskommission.

 

Welche Erwartungen haben Sie mit der Gastprofessur verbunden?

Meine Erwartungen waren mit der Zielsetzung der KMF-Gastprofessur- Frauen und Geschlechterforschung- verknüpft

- Bewusstseinsbildung bei unseren Studierenden über die Herausforderungen der Frauenförderung

- Vermitteln von Hinweisen und Lösungsansätzen beim Umgang mit den Herausforderungen

- Umsetzung der Denkanstöße eines professionellen Coaches in praxisgeleiteten Seminararbeiten „ Ideas come to life“

 

Weshalb halten Sie es, insbesondere aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht für wichtig, sich mit dem Thema Frauen und Geschlechter Forschung auseinander zu setzen?

Betrachtet man sich die berufliche Entwicklung von Frauen in Führungspositionen beim Mittelstand, bei Großunternehmen, so wird bewusst, dass in den letzten Jahren zwar einige Fortschritte zu verzeichnen waren, aber sicher nicht genügend. Das Potential von Frauen zu entwickeln und zu nutzen ist nach wie vor eine Kernaufgabe im Personalmanagement. Dieser Verantwortung muss sich das Management in allen  Bereichen stellen. So wird es gelingen, die Potentiale der Frauen für die Unternehmen noch besser zu erkennen und gelichzeitig das Selbstbewußtsein von Frauen weiter zu stärken.

 

Was wird von der Klara Marie Faßbinder Gastprofessur am Fachbereich bleiben?

Durch die breite, durch eine intensive Kommunikation getragene Außenwirkung, sind für den Fachbereich wesentliche Ziele erreicht

- das Thema wurde nicht nur adressiert, sondern Handlungsweisen aufgezeigt

- die „ Trägerschaft“ der Frauenforschung ist mit dem Fachbereich verknüpft

- die Ansätze und Hinweise können und werden in den Vorlesungsveranstaltungen eingebaut

 

Welche Erwartungen haben Sie mit der Gastprofessur verbunden?

Die folgenden Ziele für der Gastprofessur werden vom Ministerium für Wissenschaft und Gesundheit definiert:

·       das Renommee dieses Forschungsbereiches stärken,

·       Impulse für die Frauen- und Genderforschung setzen

·       das Lehrangebot erweitern

·       das Netzwerken zwischen Wissenschaft und Studierenden ermöglichen.

Meine Erwartungen haben sich an diesen Zielen orientiert und wurden nicht enttäuscht.

Weshalb halten Sie es, insbesondere aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht für wichtig, sich mit dem Thema Frauen und Geschlechter Forschung auseinander zu setzen?

In meiner Wahrnehmung ist Frauen- und Geschlechterforschung in den Wirtschaftswissenschaften ein eher randständiges Wissenschaftsgebiet, obwohl es gerade in der Wirtschaft offensichtliche Themen gibt, wie z.B. das gender-pay-gap oder auch die Frauenquote. Mit ihrem inhaltlichen Schwerpunkt „Führung“ hat Frau Dr. Henn ein weiteres für die Geschlechterforschung relevantes Thema aufgegriffen und in ihren Vorträgen für Hochschulen für angewandte Wissenschaften in idealtypischer Weise Forschung und Praxis verknüpft und den Studierenden nahegebracht.

 

Was wird von der Klara Marie Faßbinder Gastprofessur am Fachbereich bleiben?

Als Gleichstellungsbeauftragte würde ich meinen Blick nicht nur auf den austragenden Fachbereich richten, sondern meine Hoffnung ausdrücken wollen, dass nun auch die anderen wirtschaftlichen Fachbereich, die Klara Marie Faßbinder Gastprofessur als Chance sehen, im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung Impulse an unserer Hochschule setzen zu können.

Die Anfrage für die Gastprofessur von Frau Prof. Dr. Eveline Häusler kam überraschend und kurzfristig, hat mich jedoch sehr gefreut und geehrt.

 Die drei Vorlesungen, die ich aufeinander aufbauend konzipiert habe, haben großen Spaß gemacht. Zum Glück konnte die erste Vorlesung hybrid stattfinden, so dass ein persönliches Kennen lernen möglich war.

 Die Zusammenarbeit und der Austausch mit allen Beteiligten war sehr gewinnbringend. Mit Prof. Dr. Dieter Thomaschewski und Dr. Peter Möbius habe ich das Seminar „Kompetenz im Personalmanagement“ gestaltet. Mit Prof. Dr. Jasmina Stoebel habe ich das Seminar „Selbstmanagement und nachhaltige Führung“ durchgeführt.

 Der Kontakt mit den Studierenden war für mich interessant und inspirierend. Insbesondere deren Interesse hat mich sehr gefreut. So war es für mich eine Selbstverständlichkeit, meine Unterstützung auch zukünftig anzubieten.

Insgesamt war die Klara Marie Faßbinder-Gastprofessur für mich eine bereichernde Erfahrung, die mir außerdem viel Spaß gemacht hat.

Impressionen

 

 

Aktuelle Gastprofessur

Unsere Hochschule darf sich im Wintersemester 2021/2022 erneut über die Ausrichtung der internationalen und interdisziplinäre Klara Marie Fassbinder-Gastprofessur für Frauen- und Geschlechterforschung Rheinland-Pfalz freuen. Erstmals ist die Gastprofessur am Fachbereich Management, Controlling, HealthCare angesiedelt, nachdem bereits mehrfach der Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen die Gastprofessur ausrichtete. Nähere Informationen zur Klara Marie Fassbinder-Gastprofessur des Landes Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

Mit Diplom-Psychologin Dr. Monika Henn ist es gelungen, eine renommierte Persönlichkeit zu gewinnen. Dr. Monika Henn wurde mit einer Arbeit zum Thema „Frauen und Führung: Was kennzeichnet Frauen in Führungspositionen?“ promoviert. Ihre Publikationsliste umfasst zahlreiche thematisch einschlägige Veröffentlichungen.

Daneben verfügt sie über umfangreiche Erfahrung als Trainerin und Coach in den Bereichen Karriereentwicklung, Führungsfragen und gendergerechte Führung. Dr. Henn hat sich somit akademisch wie praktisch mit Themen der Gleichstellung und Förderung von Frauen im beruflichen Umfeld befasst. Mehr zum Werdegang von Dr. Henn finden Sie im Lebenslauf.

Frau Dr. Henn wird drei öffentliche Vorlesungen anbieten und sich darüber hinaus mit zwei Seminaren für Master-Studierende in die Lehre einbringen. Bereits heute laden wir Sie zu den weiteren öffentlichen Veranstaltungsterminen ein.

Thema Termin
Antrittsvorlesung:

Empowerment: Persönlichkeitsfaktoren als Karrieretreiber – Erkennen und Entwickeln.

15. Oktober 2021, 11:45 h

(Aula HWG LU + Zoom)
Encouragement: Karriereplanung mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

12.November 2021

11:45 - 13:15 h (Zoom)

Responsivness: Kompetenzen von Frauen in Führung und beruflicher Kommunikation.

9. Dezember 2021

16:00 h (Aula HWG LU + Zoom)

Vortragsunterlagen

Hier geht es zur Präsentation vom 15.10.2021 - Empowerment: Persönlichkeitsfaktoren als Karrieretreiber - Erkennen und Entwickeln


 

Hier geht es zur Präsentation vom 12.11.2021 - Encouragement:Karriereplanung mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie

 

Hier geht es zur Präsentation vom 09.12.2021 - Responsivness: Kompetenzen von Frauen in Führung und beruflicher Kommunikation.

Kontakt

Frau Prof. Dr. Eveline Häusler

Dekanin

Stephanie Haider-Sandel

Qualitätsmanagementbeauftragte

Ernst-Boehe-Str.4

67059 Ludwigshafen

+49 (0) 621/5203 - 157

+49 (0) 621/5203 – 193

Stephanie.haider-sandel@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de