Social Innovation Lab

Aufbau Social Innovation Lab

Das Konzept

Das Social Innovation Lab soll hochschulweit systematisiert an Herausforderungen arbeiten, die aus wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Perspektive relevant sind. Herzstück des Lab ist der Creative Space in der Ludwigshafener Innenstadt, der im Herbst 2019 eröffnet wird. Hier erarbeiten Hochschullehrende mit Kooperationspartner*innen Fragestellungen, zu denen die Studierenden und Lehrenden in mehreren Modulen kreativ Lösungsideen erarbeiten. Dabei beziehen sie Bürgerinnen und Bürger aktiv ein, indem sie in den Creative Space zu Gesprächen einladen oder Umfragen und Interviews „auf der Straße“ durchführen. Die Ergebnisse werden in Innovation Talks den KooperationspartnerInnen und anderen Interessierten vorgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert.

Die Elemente des Social Innovation Lab

Die durch Hochschullehrende gemeinsam mit Akteuren aus der Region herausgearbeiteten Herausforderungen werden in Lehrveranstaltungen der Hochschule bearbeitet. Ein Wahlpflichtmodul im Bachelor führt zunächst in das Thema Soziale Innovationen ein und ermöglicht den Studierenden, den Prozess zur Entwicklung einer sozialen Innovation erstmals zu erleben. Studierende höherer Semester können "Innovationsmodule" unterschiedlichen Umfangs wählen, in denen die zuvor definierten Herausforderungen bearbeitet werden. Die Studierenden und Hochschullehrenden treffen sich hierzu im Creative Space in der Innenstadt und analysieren zunächst die Situation. Im weiteren Verlauf entwickeln sie Ideen für soziale Innovationen, entwickeln Prototypen und überprüfen ihre Ideen und Konzepte. Hierbei beziehen sie die Zielgruppen der Ideen aktiv mit ein.

Die Förderung

Das Social Innovation Lab wird durch den Stifterverband und die Dieter Schwarz Stiftung im Rahmen der Förderlinie Innovation Hubs@Campus von Mitte 2019-2021 für zwei Jahre gefördert. Die Hochschule beteiligt sich am Innovation Club, einem Expertenkreis mit 14 anderen Hochschulen zur Förderung von Innovationen an Hochschulen.

Aktuelles

Bericht 1. Kreativtreffen

30 Vertreter*innen aus sozialen Organisationen, regionalen Unternehmen, der Kulturlandschaft und der...

1. Kreativtreffen am 08.10.2019

Wir laden Organisationen und Unternehmen aus der Metropolregion ein, mit uns Herausforderungen und...

Was sind soziale Innovationen?

Social innovations are new solutions (products, services, models, markets, precesses, etc.) that, simultaneously, satisfy a social need, create new or better capabilities and relationships, and make better use of assets and resources. In other words, social innovations are good for society and improve society‘s capacity to act. (The Young Foundation, 2012, S. 18. )

Soziale Innovationen sollen Antworten auf soziale Herausforderungen bieten, die Bedürfnisse der Gesellschaft befriedigen und gleichzeitig die Ressourcen besser nutzen. Die Fragestellungen sind vielfältig: wie können die Menschen komfortabel mobil sein, ohne die Umwelt zu verschmutzen (Carsharing, E-Bikes)? Wie können Menschen in der Stadt Natur erleben und gärtnern (Urban Gardening, Dachbegrünung)? Den Fragestellungen sind dabei keine Grenzen gesetzt, die Denkweise ist im Vergleich zu beispielsweise technischen Innovationen "umgekehrt". Es geht nicht darum, schon entwickelte Innovationen an den Mann und die Frau zu bringen. Vielmehr werden Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse entwickelt, welche die Menschen und die Gesellschaft wirklich benötigen.

Kontakt

Frau Marie-Sophie Kammler
Koordinatorin

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

 +49 (0) 621/5203-516

socialinnovation@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Frau Prof. Dr. Bareis

Frau Prof. Dr. Ellen Bareis

Maxstraße 29
67059 Ludwigshafen

 M106

 +49 (0) 621/5203-531

 +49 (0) 621/5203-569

ellen.bareis@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Foto Frau Imke Buss

Frau Imke Buß

Leitung Studium und Lehre

Ernst-Boehe-Straße 15
67059 Ludwigshafen

    E012

 +49 (0) 621/5203-254

 +49 (0) 621/5203-379

imke.buss@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Downloads