Direkt zum Inhalt springen

Prof. Dr. Andrea Lutz-Kluge

Dipl.-Medienwissenschaftlerin

 M126
 +49 (0) 621/5203-543
 +49 (0) 621/5203-569
andrea.lutz-kluge@ 8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8 hwg-lu.de

Lehrmaterialien von Prof. Dr. phil. Andrea Lutz-Kluge (Anmeldung erforderlich)...

Lehrgebiete

  • Ästhetische Bildung
  • Ästhetische Praxis

Andrea Lutz-Kluge, geb. 1962 in Frankfurt am Main, Dipl.-Medienwissenschaftlerin, Professorin für Ästhetische Bildung/Ästhetische Praxis im Fachbereich Sozial- und Gesundheitswesen an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen. Lehr- und Forschungsschwerpunkt: Entwicklung und Erprobung ästhetischer Methoden und partizipativer Konzepte in Zusammenhängen von Bildung, Soziokultur und Forschung.

Öffentliche Projekte und zugehörige Publikationen

 

OFF//FOTO 2020 Brutalismus neu entdecken!

ABGESAGT #COVID-19

Eine fotografische, performative und musikalische Auseinandersetzung mit dem Ludwigshafener Hochschulgebäude in der Maxstraße in Kooperation mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz

Ausstellung im Hochschulgebäude Maxstraße/Ludwigshafen 18.4.-31.5.

Die meisten Leute mögen das Gebäude zunächst einmal nicht – spontan beschreiben sie es als hässlich, klotzig und unwirtlich: Die Rede ist von dem Ludwigshafener Hochschulgebäude in der Maxstraße 29 – einem Ende der 60er Jahre errichteten Bau im Stil des Brutalismus.
Student*innen im dort angesiedelten BA-Studiengang „Soziale Arbeit“ haben das Gebäude mit fotografischen, performativen und musikalischen Mitteln erforscht und sich dadurch eine neue Wahrnehmung und Perspektive auf das Hochschulgebäude erarbeitet. Dieser Aneignungsprozess wird in einer Ausstellung in Form eines Parcours durch das Brutalismus-Gebäude präsentiert, so dass Besucher den Bau auch von innen kennenlernen werden. Flankierend dazu wird eine musikalische Komposition live aufgeführt. Diese besteht ausschließlich aus Sounds, die sich aus dem Gebäude als Klangkörper hervorlocken lassen.

Ausstellung
18.4.-31.5.
Mo-Fr 10-16 Uhr

Führungen durch die Ausstellung
Sa 18.4. 18:00 Uhr Eröffnungsprogramm
anschließend Führungen fortlaufend bis 23 Uhr
Di 28.4. 16:30-17:30 Uhr
Di 12.5. 16:30-17:30 Uhr
Di 26.5. 16:30-17:30 Uhr

Vernissage/Lange Nacht der Fotografie
Die Eröffnung der Ausstellung „Brutalismus neu entdecken!“ findet im Rahmen der Langen Nacht der Fotografie statt am
Sa, 18.4. 18-23 Uhr
Im Hochschulgebäude Maxstraße 29
Eröffnungsprogramm um 18 Uhr

Begrüßung
Andrea Lutz-Kluge (Professorin für Ästhetische Praxis an der HWG LU)
Norman Böttcher (Wiss. Mitarbeiter an der HWG LU)

Impulsvortrag
„Brutalismus. Ästhetischer Vandalismus oder sinnliche Ehrlichkeit?“
Christine Resch (Vertr.Professorin für Gesellschaftstheorie/Kultursoziologie an der HWG LU)

Live-Konzert
Sound of LU: Wie klingt das Brutalismus-Gebäude Maxstraße 29?
Student*innen des BA-Studiengangs Soziale Arbeit unter Leitung von André Uelner (Theater- u. Musikpädagoge an der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz)
Simon Bernstein (Solo-Pauker an der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz)

Ein Projekt von Student*innen des BA-Studiengangs Soziale Arbeit an der HWG LU

Performance & Fotografie
Etien Alexander, Aysegül Altuntas, Miriam Bartel, Margarita Beck, Johanna Bichler, Melanie Braun, Anna David, Laura Freybe, Sebastian Fuchs, Franziska Fütterer, Landin Gehrig, Sebastian Horn, Saskia Jantschke, Ines Jonderko, Hannah Jülle, Ioannis Kratz, Nadine Lauber, Leonie Lobbe, Tina Lorenz, Lena Merz, Melanie Neideck, Julia Raab, Rebecca Rabbat, Kimberley Rohner, Hatice Sarikaya, Leon Schmierer, Torben Scholl, Alexander Schramm, Franziska Stöffler, Lisa Maria Theil, Jérome Vogt, Jonas Waiblinger, Randa Shek Yosef, Tuba Yüksel

Sound & Percussion
Alina Adamy, Julia Bär, Alina Bohlender, Nicole Brosé, Dominik Christmann, Fabian Eppinger, Andréa Martins Figueira, Jasmina Issa, Valerie Jeckel, Anne Johann, Celine Mattern, Kristin Reitmayer, Selena Theobald, Maik Thonczyk, Merve Veli, Yasmin Vogrin, Sabina Weirich

Seminarleitung
Prof. Dr. Andrea Lutz-Kluge, Norman Böttcher, PD Dr. Christine Resch, André Uelner, Simon Bernstein

„Brutalismus neu entdecken!“ – Kontakt: Andrea.Lutz-Kluge@hwg-lu.de

OFF//FOTO 2020 und der Langen Nacht der Fotografie – Info: www.off-foto.info
Fotodatei:Waiblinger.JPG

 

 

 

„>Die Stadt bei Nacht – alles schläft?< Von Schichtarbeiterinnen und Nachtschwärmern in Ludwigshafen“.

Ein Projekt mit Bürgerinnen und Bürgern in Ludwigshafen. 11.November 2016 bis 31. März 2017. Eine Kooperation des Stadtmuseums Ludwigshafen und der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen; Leitung: Andrea Lutz-Kluge gemeinsam mit Regina Heilmann und Urs Südhof unter Mitarbeit von Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen;

Siehe auch Blog: www.stadtbeinacht.de

„Open Dinner. If you can, bring a chair... – If you like, bring some food.“

Eine Tischgesellschaft im Öffentlichen Raum mit aus Syrien und Afghanistan geflüchteten Menschen und Bürgerinnen und Bürgern aus Ludwigshafen, 28. April 2016 auf dem Messplatz in Ludwigshafen. Eine Projekt mit Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen. Projektleitung: Andrea Lutz-Kluge.

Siehe dazu: Lutz-Kluge, Andrea: „The Dinner Party in Public Space – an instrument for exploring perception and quality of public space as commons in urban communities.“, Beitrag zur Konferenz „Culture for shared, smart, innovative territories „  am 27.-28.10.2016 in Olesnica, Polen;https://enccolesnica2016.files.wordpress.com/2016/09/01-territories-as-_commons_prof-andrea-lutz-kluge_eng_community-of-olescc81nica-2016_eng.pdf (englisch- und polnischsprachige Version)

“Spuren der Wohnungslosigkeit” - Eine fotografische Forschungsarbeit.

Ein Projekt von Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, 2014/2015 Ludwigshafen am Rhein. Projektleitung: Andrea Lutz-Kluge.

„>Adiós Tortenschachtel!?<. Wie man das leerstehende Kaufhausgebäude nutzen könnte... Dokumentation einer Ausstellung von Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Ludwigshafen in der Tortenschachtel am 24. Juni 2014.“

Leitung: Andrea Lutz-Kluge gemeinsam mit Urs Hotz (B.A.Soziale Arbeit) und Peter Schmidt (freischaffender Künstler) unter Mitarbeit von Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen

“Einladung ins Wohnzimmer” - Was Menschen erleben, deren Wohnung zwangsgeräumt wird. Eine Rauminstallation mit 7 Hör-Stationen

Interview-Projekt von Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, Juni 2013. Leitung: Andrea Lutz-Kluge

„ >Wie soll man sich auf dem Berliner Platz verhalten? < Eine performative Intervention zur Frage nach Nutzung von öffentlichem Raum.“

Ein Projekt mit Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen. Ausgezeichnet mit dem Helmut-Simon-Sonderpreis 2010.

Siehe dazu:

Lutz-Kluge, Andrea: „ >Wie soll man sich auf dem Berliner Platz verhalten? < Eine performative Intervention zur Frage nach Nutzung von öffentlichem Raum. In: Bareis, Ellen und Wagner, Thomas: Politik mit der Armut. Europäische Sozialpolitik und Wolfahrtsproduktion  >von unten<. , 2010. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2015, 261-274.

“Lange Nacht der Wohnungslosigkeit” -  Stadtführung durch Ludwigshafen.

Erarbeitet und durchgeführt gemeinsam mit von Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen und Studierenden des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit an der damaligen Fachhochschule Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe, 2007/2008 in Ludwigshafen am Rhein; Leitung: Maike Lex und Andrea Lutz-Kluge